Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Cottbus/Berlin: Die heimische Energiewende - Märkischer Bote Cottbus/Berlin: Die heimische Energiewende Cottbus/Berlin: Die heimische EnergiewendeMärkischer Bote
Samstag, 27. November 2021 - 12:08 Uhr | Anmelden
  • Cottbus/Berlin: Die heimische EnergiewendeCottbus/Berlin: Die heimische Energiewende

Cottbus/Berlin: Die heimische Energiewende

Cottbus/Berlin: Die heimische Energiewende
1°C
 

Anzeige

Cottbus/Berlin: Die heimische Energiewende

14. Februar 2015 | Von | Kategorie: Bauen & Leben, Cottbus, Top-Themen |

Informationen von Experten für Hauseigentümer, Handwerker, Finanzierer:

Cottbus/Berlin: Die heimische Energiewende

Ulrich Freese (MdB) denkt praktisch für die Lausitz

Cottbus/Berlin: Die heimische Energiewende

Die heizkostenintensive Winteridylle scheint auszubleiben in dieser Saison. Aber auch dann ist das Spardenken wichtig Foto: Hnr

Cottbus/Berlin. Kommenden Donnerstag (19.2.) lädt Ulrich Freese (SPD) interessierte Ein- und Zweifamilienhausbesitzer, Bauherren, Handwerker und Baufinanzexperten zur „Hauswende“ ins Kontor 47 in der Cottbuser Parzellenstraße ein. Der Lausitzer Bundestagsabgeordnete hat hier ab 18 Uhr einen spannenden Infoabend zur energetischen Gebäudesanierung angestoßen. Das Wort nehmen dort vor allem Energie-Experten aus der Region zu verschiedenen Möglichkeiten, effizient zu heizen, zu dämmen, zu investieren.
„Mit thermisch perfekten Fenstern, guter Dämmung und effizienter Heiztechnik kann viel Energie und Geld gespart werden – und das bei aktuell ganz attraktiven Fördermöglichkeiten“, weiß Ulrich Freese.
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) formulierte zur Kampagne „Die Hauswende“ letztes Jahr: „Die energetische Sanierung ist die Energiewende in den eigenen vier Wänden.“ Immerhin stammen fast zwei Drittel der rund 15 Millionen Ein- und Zweifamilienhäuser in Deutschland aus einer Zeit ohne Vorgaben für Wärmeschutz. Die Prozentzahl dürfte für den jungen Osten etwas mehr zugunsten zeitgemäßer Bauweisen ausfallen, aber: „Neue Fassaden, Fenster und Heizkessel können auch hier helfen, den Energieverbrauch zu reduzieren“, meint Ulrich Freese. Er glaubt, dass ein größerer Teil des Wärmebedarfs auch mit Erneuerbaren zu de-cken ist. „Ich will – falls es die gibt – Vorbehalte von Eigenheimbesitzern oder Handwerkern zur energetischen Sanierung abbauen helfen. Deshalb lade ich zu dieser Veranstaltung ein.“ Die Info-Veranstaltung „Energiewende in den eigenen vier Wänden – Die Hauswende“ für Ein- und Zweifamilienhausbesitzer ist am 19. Februar ab 18 Uhr im Kontor 47 (Parzellenstraße) kostenfrei. Es gibt Fach-Kurzvorträge und Gespräche mit Kompetenzpartnern an Thementischen. Eine Anmeldung über Freeses Cottbuser Bürgerbüro in der Mühlenstraße 17, telefonisch erreichbar unter 0355/78408470 (auch per Fax 78408471) oder per eMail cottbus@ulrich-freese.de ist erbeten.
Der Initiator Ulrich Freese, MdB, ist Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie des Deutschen Bundestages.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren