Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
CTK platzte fast aus den Nähten - Märkischer Bote
Freitag, 27. November 2020 - 01:23 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Bewölkt
5°C
 

Anzeige

CTK platzte fast aus den Nähten

5. Juli 2014 | Von | Kategorie: Region |

CTK platzte fast aus den Nähten

Zum Hundertjährigen gab es natürlich eine Torte, die Oberbürgermeister Frank Szymanski und Bürgermeister Holger Kelch anschnitten, Prof. Carl Thiem und Geschäftsführer Till Frohne assistierten bei dieser OP, die Schwestern in verschiedenen Dienstkleidungen der vergangenen 100 Jahre waren ebenso ein Hingucker wie die süßen Buchstaben aus Erdbeeren, Blaubeeren und Kiwi Fotos: Jens Haberland

Medizin zum Anfassen wurde von rund 9 000 Lausitzern genutzt
Cottbus (ha). Der Tag der offenen Tür anlässlich des Klinikum-Jubiläums war ein voller Erfolg. Geschätzte 9 000 Besucher, deutlich mehr als vor zwei Jahren, kamen auf den Campus, um sich von Ärzten, Schwestern und anderen Fachleuten rund um die Gesundheit informieren zu lassen. Viele nutzten die Gelegenheit, in Ruhe und Abstand den Ort anzusehen, wo sie selbst behandelt wurden. Viele individuelle Gespräche entstanden. Allerdings brachte die große Resonanz die Organisatoren fast an den Rand des Beherrschbaren. Vor allem am Nachmittag bildeten sich vor mehreren Abteilungen Warteschlagen. Wer nicht warten wollte, hatte jedoch genügend alternative Entdeckungsmöglichkeiten. Hervorzuheben sind die Schüler der Med-Schule, die – leicht erkennbar an den grünen Poloshirts – an fast allen Ecken und Enden beim Finden der gesuchten Ziele halfen.
Vor dem Tortenanschnitt wurde ein Kooperationsvertrag mit der Regionalen Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (REKIS) unterzeichnet. Davon  profitieren die Mitglieder von mehr als 130 Selbsthilfegruppen in der Region von bewährten Strukturen.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren