Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Döbern macht Party im Untergrund - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Freitag, 24. Mai 2019 - 12:55 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Wolkenlos
20°C
 

Anzeige

Döbern macht Party im Untergrund

22. Februar 2019 | Von | Kategorie: Forst & Döbern |

Döbern macht Party im Untergrund

Das aktuelle Prinzenpaar Mathias I. und Clara I. freut sich auf die Veranstaltungen Foto: DKC

Döberner Karnevals Club e.V. schaut zurück in die Vergangenheit.

Döbern (jk). Schaurig-gruselig sieht sie ja aus, die diesjährige Eintrittskarte zu den Veranstaltungen des Döberner Karnevals Clubs. Am jetzigen und am darauffolgenden Samstag ertönt ab 19.11 Uhr im „Deutschen Haus“ wieder der Schlachtruf „Kille-Kille-Helau.“ In diesem Jahr heißt das Motto „Schleiferei und Gruben sind geschlossen, doch in Döberns Untergrund wird das Leben genossen.“. Wieland Wagner, der Präsident des DKC e.V., erklärte: „ Das Motto sollte diesmal etwas Döbern-spezifisch sein, also als Rückblick in die frühen Zeiten der Glasmacher und Bergbauregion.“ Und da gibt es ja selbst in der eigenen Vereinsgeschichte genügend zu beleuchten.
Der Döberner Carnevals Club e. V. wurde 1974 von einigen faschingsbegeisterten Döbernern gegründet, die sich an längst vergangene karnevalistische Zeiten erinnerten. Damals schwang noch die BSG Döbern das Zepter, später der Club der Werktätigen beim Rat der Stadt Döbern. Heute ist der DKC e.V. Mitglied im Karnevalsverband Lausitz e. V. (KLV) und seit 1990 im Vereinsregister eingetragen. Derzeit arbeiten ungefähr siebzig Mitglieder und Ehrenmitglieder im Alter von 17 bis fast 80 Jahren aktiv im Verein mit. Auch die jahrzehntelange Unterstützung von zahlreichen privaten Sponsoren und regionalen Unternehmen machen es möglich, dass die Enthusiasten immer wieder ihre Ideen umsetzen und so jedes Jahr die Messlatte der Erwartungen ein Stückchen höher schieben können. In die Programmgestaltung lässt sich der Präsident nicht hineinschauen, er will auch keine eventuellen Höhepunkte verraten. Nur so viel: ab 19.11 Uhr wird es wieder knapp 2 Stunden lang „Hochprozentiges“ für Augen und Ohren geben: spitzfindige Sketche, der sogenannte Friseurauftritt, bei dem Kamellen und Alltagssituationen aus Döbern auf die Schippe genommen werden, und natürlich jede Menge Musik und Tanz. Darin liegt ja die Stärke des DKC – von kleinen Funken im Alter von fünf bis acht Jahren bis hin zu den „Crazy Chicken“ tummeln sich jahrgangsübergreifend die fleißigen Damen auf der Tanzfläche, um den Gästen eine tolle Performance zu zeigen. Die Gruppe „Dynamite of Dance“ des Tanz- und Fitness-Clubs Döbern überrascht in jedem Jahr aufs Neue mit tollen Kostümen und originellen Choreographien. Außerdem gibt es eine kleine und eine große Funkengarde, die Tanzmäuse, Teenies, Dance Girls, Double Rock…
Aber auch die Männer stehen ihnen in nichts nach. Die Vorjahressieger des 24. Männerballett-Turnier des Karneval Verbandes Lausitz in Kolkwitz wollten in diesem Jahr gern den Pokal verteidigen, mussten sich jedoch den Männern aus Golßen und Forst geschlagen geben. Macht nichts – sieht trotzdem toll aus! Und jeder weiß: für einen perfekten Auftritt sind unzählige Proben erforderlich!
Was wäre solch ein Event ohne die passende und inzwischen unheimlich aufwändige technische Umsetzung? „In bewährter Zusammenarbeit wie seit vielen Jahren werden wir musik- und lichttechnisch von „UTM Event“ Uwe und Martin Tilgner aus Groß-Kölzig begleitet“, so der Präsident.
Das Prinzenpaar der aktuellen Session 2018 / 2019 sind Mathias I und Clara I. Mathias stammt aus Gahry, übt die Tätigkeit als gelernter Veranstaltungstechniker im Familienbetrieb aus, Clara kommt aus Klein Kölzig, ist gelernte Bäckerin und führt hier ebenfalls die Familientradition fort. Nun also wird gefeiert.
Am 23. Februar und 2. März darf das Partyvolk aus Nah und fern ab 18 Uhr ins „Deutsche Haus“ in Döbern und sich schon mal einstimmen, wenn um19.11 Uhr dann wieder der Ruf erschallt: „Kille-Kille-Helau.“




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren