Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Drei noch rein für SV Lausitz Forst - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Montag, 26. Oktober 2020 - 23:04 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Stark bewölkt
11°C
 

Anzeige

Drei noch rein für SV Lausitz Forst

9. Oktober 2020 | Von | Kategorie: Forst & Döbern, Sport |

Dem Meisterschaftsfavoriten, dem SV Lausitz Forst, fehlt ein echter „Knipser“, der aus allen Lagen Tore machen kann. Im Spiel gegen Kl.Gaglow/Kolkwitz kam dies wieder zum Tragen. Klarste Chancen wurden liegen gelassen. Fast wäre der Gastgeber in Führung (17.) gegangen, als ein missglückter Abwehrschlag dicht am Torposten vorbei in das Aus ging. Nach einem Konter des Gastgebers, der zerschlagen wurde, kam die fällige Führung (58.) des Favoriten. Der gerade eingewechselte Lakaev verwandelte einen weiten Einwurf. Ein Strafstoß des Gastgebers brachte den Ausgleich. Danach ließen die Gäste Möglichleiten verstreichen.
Der ebenfalls noch ungeschlagene SV Motor-Cottbus-Saspow hatte den SV 1912 Guhrow zu Gast. Couragiertes Spiel, das hohe Pressing schmeckte den Gästen gar nicht. Den Torreigen eröffnete Oliver Matschke in der 18.Spielminute nach Vorlage von Kronesser. Einen Saspower Freistoß konnte Marvin Riedel zum 2.0 veredeln. Der Enstand hieß 5:0.
Die SG Sielow ist der Dritte mit reiner Weste. In Drebkau legte aber der SV Einheit vor. Einen Freistoß von Jurischka ließ der gegnerische Schlussmann nur abprallen, den Nachschuss setzte Manuel Rehn zum 1:0 in die Maschen. Nach gut einer Stunde glückten den Gästen per Doppelpack (63. u. 64.) Ausgleich und Führung. Routinier Michael Krautzig und Marcel Stahn besorgten den Anschlusstreffer. Nach Handstrafstoß erzielte Stefan Schicktanz den Ausgleich.
Der FSV Viktoria fand gegen Briesen/Dissen nie zum Spiel. Die Gäste hatten mit ihrem Goalgetter die erste gute Möglichkeit (10.), die aber Florian Behrendt im Tor des Gastgebers verhinderte. In der Folgezeit vergaben Grogorick, Lampel und Jerger. Mit 0:0 ging es in die  Pause. Viktoria geriet dann schnell mit 0:2 in Rückstand, warf nun alles nach vorn und schaffte in der 85. und 87. Spielminute den Ausgleich. Jerger hob einen Eckball hoch in den 16er, der gerade eingewechselte Patrick Matthieu wuchtete das Leder per Kopf in die Maschen. Zwei Minuten später erneut ein Eckball. Spielführer Jerger spielte in den Strafraum, Jens Abbenhaus feuerte das Leder unter Jubel der Mitspieler und des Anhangs ins Netz. In den Restminuten lag der Siegtreffer noch im Bereich des Möglichen.
Die SG Burg/Spreewald hatte wenig Mühe mit Dissenchen/Haasow. Das 2:0 zur Pause war mild; spielerische Überlegenheit brachte am Ende ein ein klares 5.0.
Ein torreiches Amtsderby bekamen die Zuschauer in Schorbus zu sehen. Die heimische Blau-Weiß Elf hatte die SG Kausche zu Gast die nach zwei Niederlagen endlich punkten wollte. Routinier Marcel Kuba eröffnete mit dem 1:0 den Torreigen. Robert Feinbube glückte der Ausgleich (33.) Erneut Kuba traf für Burg, und als Spielführer Bartelt auf 3:1 erhöhte, glaubten alle, die Entscheidung sei gefallen. Doch erneut Feinbube sorgte für den 3:2 Anschlusstreffer. Als Barrios gefoult wurde, verwandelte Robin Domhardt den Strafstoß. In der Nachspielzeit milderte Routinier Nahke mit 4:3 den Abstand.
Aufsteiger SV Adler Klinge hatte keine Chance beim TSV Cottbus und kassierte die fünfte Niederlage in Folge mit  4:1.Im Nachbarschaftsderby zwischen dem Aufsteiger SV Eiche Branitz und dem Kahrener SV 03 hieß es nach neunzig Spielminuten und nach einem sehr schwachen Spiel 1:1. Dieses Spiel hatte keinen Sieger verdient.          Joachim Rohde



Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren