Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Groß Gaglow: Ein großer Saal wäre schön - Märkischer Bote Groß Gaglow: Ein großer Saal wäre schön Groß Gaglow: Ein großer Saal wäre schönMärkischer Bote
Sonntag, 29. Januar 2023 - 00:03 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Stark bewölkt
0°C
 
epaper
Anzeigen

Groß Gaglow: Ein großer Saal wäre schön

Cottbus | Von | 29. Januar 2016

160130gaglow

Das Groß Gag-lower Bürgerhaus, hier eine Ansicht aus dem Jahr 2010, könnte einen Saal-Anbau gut vertragen. Sagen zumindest viele Einwohner, die für größere Veranstaltungen bislang meist in die Nachbarorte ausweichen müssen Foto: CGA-Archiv

Groß Gaglower Einwohner benötigen eine größere Veranstaltungsstätte:
Cottbus-Groß Gaglow (trz). Dass es sich in Groß Gaglow gut lebt, arbeitet und einkauft, ist ein offenes Geheimnis. Kein Wunder, präsentiert sich der Stadtteil im Cottbuser Süden mit einer hervorragenden Infrastruktur. Die Kernstadt liegt nur einen Steinwurf entfernt, ebenso die Autobahn mit zwei Anschlussstellen. Darüber hinaus tangieren die B 97 nach Spremberg und die B 169 nach Senftenberg den Ort. Am bekanntesten ist freilich der Lausitzpark. Zahlreiche Geschäfte und weitere Dienstleister bieten dort ihre Angebote an. Ein echter Magnet also für zehntausende Lausitzer. Natürlich auch für die Gaglower selbst. Darüber hinaus gibt es im Ort eine Grundschule, eine Kita, einen Hort und nicht zuletzt ein reizvolles Ortsbild, den Teichen und der altehrwürdigen Kirche vom Ende des 19. Jahrhunderts sei Dank.
Sind die Einwohner also rundum glücklich? Im Prinzip schon, doch eine Sache bedrückt sie dennoch. Beispielsweise die regional sehr aktiven Karnevalisten vom Gaglower Carneval Verein (GCV). Haben die Jecken einen Auftritt, müssen sie meist auf die Gaststätte im benachbarten Klein Gaglow ausweichen. Der Grund: In ihrem Heimatort fehlt einfach ein großer Saal. Und zwar für mindestens 200 Menschen, wie der Ortsbeirat während der jüngsten Einwohnerversammlung bekanntgab. Eine Variante könnte in der Erweiterung des Bürgerhauses in unmittelbarer Nähe der Kirche bestehen. Dazu gibt es laut Ortsvorsteher Dieter Schulz bereits mehrere Konzepte. Ob eines der beiden dann tatsächlich umgesetzt wird, stehe aber noch in den Sternen. Schließlich gehe diese Maßnahme nicht ohne das dafür erforderliche „Kleingeld“ ab. Ohnehin die lieben Finanzen: Ein erhöhtes Ortsteilbudget würde den Gaglowern auch gut zu Gesicht stehen, wurde bei der Einwohnerversammlung deutlich.
Wie dem auch sei, Groß Gaglow bietet längst für Unternehmer sowie für alle Bürger im lausitz-weiten Vergleich hervorragende Bedingungen. Fehlen nur noch ein paar „i-Tüpfelchen“. Beispielsweise eben ein größerer Mehrzwecksaal.



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: