Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Fachkräfte für Drohnen in Neuhausen gesucht - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Freitag, 25. September 2020 - 20:55 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Stark bewölkt
13°C
 

Anzeige

Fachkräfte für Drohnen in Neuhausen gesucht

11. September 2020 | Von | Kategorie: Spree-Neiße |

„Mobility Campus Neuhausen“ gegründet.

Fachkräfte für Drohnen in Neuhausen gesucht

In Neuhausen fliegen jetzt auch Drohnen: Ende August gründete die CIT GmbH Forst auf dem Verkehrslandeplatz Cottbus/Neuhausen das deutsch-polnische Netzwerk „Mobility Campus Neuhausen“ gegründet. Mit dabei sind außerdem die Flugplatzgesellschaft Cottbus/Neuhausen mbH, die Berufsschule CKZiU „Elektryk“ aus Nova Sol und die Wirtschaftsinitiative „Delta Partner“ aus Cieszyn in Polen. Zur Stärkung der MINT-Fächer werden dort absofort unter anderem Drohnen-Workshop für Schüler stattfinden Foto: Tudyka.PR

Neuhausen (MB). Am 27. August wurde auf dem Verkehrslandeplatz Cottbus/Neuhausen das deutsch-polnische Netzwerk „Mobility Campus Neuhausen“ gegründet. Initiiert wurde das Netzwerk von der CIT GmbH Forst, der Wirtschaftsförderung des Kreises SPN. Die Gründungsmitglieder sind Aeroheli International GmbH & Co. KG mit Sitz in Neuhausen, das Welzower Unternehmen Tholeg, welches Drohnen für den professionellen Einsatz entwickelt und produziert, die globale, branchenübergreifende Plattform für vertikale Mobilität DroneMasters Boost GmbH und das Sana-Herzzentrum.
Ziel des Netzwerkes ist es, den Fachkräftenachwuchs auf technischem Gebiet im Allgemeinen und für einen neuen Beruf mit Zukunft, den Mechatroniker für Luftfahrt im Besonderen, zu fördern.
„Wer jetzt die Ausbildung zu einem Industrieberuf wählt“, meint Christian Janke, „entscheidet damit auch, ob er später einer Maschine dient oder die Maschine ihm.“ Janke ist Spezialist für vertikales Fliegen, professioneller Drohnenpilot und Partner bei den DroneMasters Berlin. Mit der Junior Academy eröffnet sein Unternehmen den spielerischen Zugang zu Programmierung und Zukunftstechnologien mit Drohnen und Drone Racing.
Außerdem würden so die Sensomotorik, Hand-Augen-Koordination und das räumliche Denken geschult. Jana Maahs vom Sana-Herzzentrum erhofft sich mit dem Projekt Einiges, wie zum Beispiel Fachkräfte für Medizintechnik. Drohnen könnten aber auch zum effizienteren Transport von Medikamenten oder Blutkonserven genutzt werden. Mit weiteren Partnern sei man bereits im Gespräch.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren