Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Größte Handwerkervielfalt des Landes auf einen Blick ab 24.1. - Märkischer Bote Größte Handwerkervielfalt des Landes auf einen Blick ab 24.1. Größte Handwerkervielfalt des Landes auf einen Blick ab 24.1.Märkischer Bote
Donnerstag, 25. Juli 2024 - 11:27 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Partly cloudy
20°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Größte Handwerkervielfalt des Landes auf einen Blick ab 24.1.

Cottbus, Top-Themen | Von | 16. Januar 2015

150117handw

Steinmetzmeister Maik Brunzel und sein Nachwuchs wird in diesem Jahr die Handwerker-Ausstellung eröffnen: Die Prominenz soll die ersten Schläge an einem Sandstein ausführen, am Ende wird ein Specht aus Stein entstehen

Erneut 274 Aussteller auf der 25. HandWerker / Dreimal Goldener Specht:
Cottbus (ha). Die in ihrer Art immer wieder einzige Ausstellung öffnet am Wochenende (24./25.1.)  ihre Pforten in der Messe Cottbus. Erneut konnte die CMT als Veranstalter über 270 Aussteller für diese vielfältige Messe und Leistungsschau gewinnen. Für Abwechslung ist gesorgt, denn 35 Firmen sind erstmals vertreten. Dass viele heimische Unternehmen diese Plattform als Tradition empfinden, zeigt die Zahl der Betriebe, die das zehnte und 20. Mal dabei sind. Drei Goldene und 19 Silberne Spechte werden von der Sparkasse Spree-Neiße, deren kleinere Cottbus-Vorgängerin die HandWerker-Ausstellung vor 25 Jahren ins Leben rief, am Sonnabend um 10.30 Uhr in Halle 1 feierlich überreicht.
Zur Tradition geworden ist für über 10 000 erwartete Besucher längst auch das Mittesten in den Aktionen der Kreishandwerkerschaft mit ihren Innungen. In diesem Jahr werden Fachjurys Brot, Wurst und Konditorspezialitäten öffentlich prüfen. Besucher sind um ihre Meinung gefragt. Über 50 Wurstsorten werden „serviert“, zwölf ­Bäckereien haben sich mit 28 Brotkreationen angemeldet. Die Bäckereien bringen mit den besten Broten das Hauptthema der Grünen Woche nach Cottbus. Hinzu kommen 16 Spezialitäten der Konditoren, die von einer Promi- und Fachjury bewertet werden. Kosten und selbst ausprobieren bleibt also erwünscht. Viele Aussteller laden dazu ein, den Meistern, Gesellen und Lehrlingen auf die Finger zu schauen oder selbst Hand anzulegen. Eine Besonderheit bietet der Lehrling Adam Nowakowski von Terpe Bau am Stand der Bauinnung: Er wird Sonnabend ab 8 Uhr seine Gesellenprüfung in der Halle vor den Augen der Besucher fertigen.
Die Messe ist an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet unverändert 5 Euro, ermäßigt 3,50, Kinder ab 7 Jahre 1,50 Euro, Familienkarte 10 Euro. Der Eintritt gilt als Fahrausweis für den halbstündigen Busshuttle zwischen Messezentrum und Bahnhof.



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: