Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Gut und sicher wohnen in Guben - Märkischer Bote Gut und sicher wohnen in Guben Gut und sicher wohnen in GubenMärkischer Bote
Samstag, 13. April 2024 - 18:38 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Overcast
21°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Gut und sicher wohnen in Guben

Guben | Von | 23. Oktober 2015

Mitte November will die GWG Interessenten zur Begehung der ersten Musterwohnungen im Wohnpark Altstadt einladen. Zwei der Häuser sollen ab April 2016 bezugsfertig sein

Mitte November will die GWG Interessenten zur Begehung der ersten Musterwohnungen im Wohnpark Altstadt einladen. Zwei der Häuser sollen ab April 2016 bezugsfertig sein

Neue Gasthermen / Wohnungen zu besichtigen:
Guben (ysr). Energie- und Kostensparend sind die neuen Gas­thermen, die die GWG in ihre Liegenschaften in der Karl-Liebknecht-, Sprucker- wie Karl-Marx-Straße hat einbauen lassen.   Die Heizungsanlagen sind damit jeweils zentralisiert in den Kellern untergebracht. Anlagenverluste können zeitgleich minimiert werden. Zudem wurden in den rund 40 Wohnungen die Gasinstallationen in den Küchen zurückgebaut. „Unsere Mitglieder sind damit deutlich freier in der Küchengestaltung, profitieren von einer effizienten Gerätetechnik. Hinzu kommt noch der Sicherheitsaspekt, da das Kochen bei offener Flamme entfällt“, so GWG-Vorstand Thomas Gerstmeier. Auch die Fassadenarbeiten in der Kaltenborner Straße 102 bis 110 sind inzwischen abgeschlossen. Pünktlich zum Herbst erstrahlen die Außenwände in warmen freundlichen Farben. „Das Feedback ist sehr positiv.“ Damit sind auch kleine Verwitterungsschäden wie die unschöne Veralgung kein Thema mehr und die Gebäude werten die Umgebung zusätzlich auf. Die Bewohner der Karl-Liebknecht-Straße haben ebenfalls Grund zur Freude. Die in den 1930er erbauten Häuser haben eine umfangreiche Balkonsanierung erfahren. So wurden die massiven Balustraden professionell durch Stahlkonstruktionen in Leichtbauweise mit Trespaausfachung ersetzt. Zudem sind  nun alle Balkone mit einem Dach ausgestattet. Zwei der geplanten Mehrgenerationenhäuser in der Berliner Straße sollen ab Frühjahr 2016 bezugsfertig sein. Das mit 2,9 Millionen Euro aus Eigenmitteln finanzierte Projekt, in bester Altstadtlage besteht final aus 36 modernen, barrierefreien Zwei- und Dreiraumwohnungen mit Balkon oder Terrasse und Stellplatz.



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: