Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Gymnasium im laufenden Schulbetrieb saniert - Märkischer Bote
Sonntag, 5. Juli 2020 - 18:57 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Wolkenlos
27°C
 

Anzeige

Cottbuser Gymnasium im laufenden Schulbetrieb saniert

14. November 2014 | Von | Kategorie: Cottbus, Top-Themen |

Cottbuser Gymnasium im laufenden Schulbetrieb saniert

Die Gymnasiumsanierung läuft nach Plan, sagen der Architekt Thomas Gehre sowie die beiden Mitarbeiter des Immobilienfachbereiches der Stadt, Hans Limberg und Nico Kossack (v.l.) Foto: Mathias Klinkmüller.

Cottbuser Ludwig-Leichardt-Gymnasium wird bis 2017 energetisch saniert:
Cottbus (mk). Keine leichte Aufgabe hat der Architekt Thomas Gehre. Die energetische Sanierung des Ludwig-Leichhardt-Gymnasiums soll faktisch bei laufendem Schulbetrieb erfolgen. Der erste Schritt ist bereits getan. Der Zwischenbau, der Haus A und Haus B verbindet, ist so gut wie fertig und kann Ende des Jahres wieder genutzt werden. Neuerung hier ist ein Unterbau der Aula, der als Aufenthaltsraum in Pausen oder als Raum, um Prüfungen zu schreiben, genutzt werden kann.   Gänzlich ohne Umzug wird die Sanierung dennoch nicht auskommen. So wird im kommenden Jahr, wenn im Juli die Sanierung des Hauses B ansteht, die Hälfte der Schüler in das einstige Steenbeck-Gymnasium ausweichen müssen. Bei der energetischen Sanierung wird die vorhandene Gebäudestruktur weitestgehend erhalten. Elektroinstallation, Heizung-, Lüftung- und Sanitärinstallation werden umfassend erneuert. Neben der brandschutztechnischen Ertüchtigung, der wärmeschutztechnischen Aufwertung der Gebäudehülle und einer energiesparenden Beleuchtung werden dezentrale Raumluftanlagen mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung konzipiert. Zwei Fahrstühle sorgen für Barrierefreiheit. Die Sanierung von Haus B beginnt 2016.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren