Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Hahn wird geschlagen | Schwarzbach lädt am 18.9. zum Reiterfest - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Dienstag, 19. Oktober 2021 - 05:09 Uhr | Anmelden
  • Hahn wird geschlagen | Schwarzbach lädt  am 18.9. zum ReiterfestHahn wird geschlagen | Schwarzbach lädt  am 18.9. zum Reiterfest

Hahn wird geschlagen | Schwarzbach lädt  am 18.9. zum Reiterfest

Hahn wird geschlagen | Schwarzbach lädt  am 18.9. zum Reiterfest
8°C
 

Anzeige

Hahn wird geschlagen | Schwarzbach lädt am 18.9. zum Reiterfest

9. September 2016 | Von | Kategorie: Senftenberg & Seenland |

Hahn wird geschlagen | Schwarzbach lädt  am 18.9. zum Reiterfest

Schwarzbach gilt als eine Pferdehochburg im OSL-Kreis. Neben dem Reitertag ist der Ort auch für seine Kutschenrennen bekannt Foto: T. Richter-Zippack

Schwarzbach (trz). Pferdefreunde sollten sich schon mal Sonntag, den 18. September, vormerken. Dann lädt nämlich das kleine Schwarzbach bei Ruhland zum großen Reiterfest ein. Die Organisatoren vom örtlichen Verein haben sich für diesen Tag wieder eine Menge einfallen lassen.
Das Spektakel beginnt gegen 14 Uhr. Los geht es mit dem Kranzstechen. Was es damit auf sich hat? Ganz einfach: Die geflochtenen Kränze müssen mit einer Art Heugabel vom Haken geholt werden. Geschicklichkeit und eine ruhige Hand sind also gefragt. Danach können sich die Reiter, aufgeteilt in die beiden Kategorien Groß- und Kleinpferd, beweisen, wie viel Geschick und Schlagfertigkeit sie besitzen, um dem Hahn von einer Gewindestange zu drehen. Natürlich handelt es sich um keinen lebendigen Hahn. Reiter aus nah und fern sind dazu herzlich willkommen.
Die Besucher dürfen sich also auf einen spannenden und abwechslungsreichen Nachmittag freuen. Mehr noch: Die Schwarzbacher Frauen sorgen wieder für den beliebten Kuchen, der zum Reiterfest gern verkostet werden darf.
In Schwarzbach, ebenso im benachbarten Biehlen, spielen Pferde nach wie vor eine wichtige Rolle in der Landwirtschaft. Die Tiere werden unter anderem zum Pflügen der Felder sowie zum Holzholen aus dem Wald benötigt. Also noch ganz so wie zu Opas Zeiten. Freilich in den allermeisten Fällen „nur“ als Hobby.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren