Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Heute offizieller Badestart im Spremberger Freibad Kochsagrund - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Montag, 21. September 2020 - 11:25 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Wolkenlos
16°C
 

Anzeige

Heute offizieller Badestart im Spremberger Freibad Kochsagrund

21. Mai 2011 | Von | Kategorie: Spremberg |

Heute offizieller Badestart im Spremberger Freibad Kochsagrund

Ein Sprung ins kühle Nass ist ab heute (Sa.) 10 Uhr wieder im Freibad Kochsagrund bis zum 11. September möglich. In der Vorsaison, bis 10. Juni, ist das Bad von 12 Uhr bis 19 Uhr; samstags, sonntags und feiertags von 10 Uhr bis 19 Uhr, geöffnet. Anschließend ist das Freibad bis zum 28. August täglich von 9 Uhr bis 20 Uhr offen. Danach, bis zum 11. September, öffnet das Bad täglich von 10 Uhr bis 19 Uhr | Foto: BeWe

Region (fh). Heute (Sa.) öffnet ab 10 Uhr das Freibad Kochsagrund täglich bis zum 11. September. In der Vorsaison, bis 10. Juni, ist das Bad von 12 Uhr bis 19 Uhr; samstags, sonntags und feiertags von 10 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Anschließend ist das Freibad bis zum 28. August täglich von 9 Uhr bis 20 Uhr offen. Danach, bis zum 11. September, öffnet das Bad täglich von 10 Uhr bis 19 Uhr.
Bereits in der vergangenen Woche begann die offizielle Badesaison an den Seen der Region. Die vorsorglichen Prüfungen durch das Landesgesundheitsamt haben gute Wasserqualitäten ergeben. Das trifft auf den Felixsee Bohsdorf ebenso zu wie für den Badesee Döbern/Eichwege. Weiter wurden die Seen Lohnteich Tschernitz, Pinnower See, Kiessee Bresinchen, Göhlensee, Kiesgrube Drachhausen, Kiesgrube Groß Jamno, Garkoschke Peitz, Willischza Burg, Großsee und Deulowitzer See untersucht und als Badeseen freigegeben.
Nun werden alle Gewässer einmal im Monat getestet. Die Ergebnisse sind im Internet unter www.mugv.brandenburg.de einzusehen. Anfragen zur Badewasserqualität sind auch beim Fachbereich Gesundheit des Landkreises unter Telefon 03562/98615310 möglich.
Wegen der Bauarbeiten an der Talsperre Spremberg wird auch diese Jahr mit schwankenden Wasserständen gerechnet. Daher wird die Talsperre nicht als Badegewässer ausgewiesen.
Da trotzdem viele Badegäste in der Talsperre die Erfrischung suchen werden, werden die Stränden der Campingplätze Klein Döbbern und Bagenz weiter untersucht.
Dabei wurden im Bagenzer Bereich Grenzwertüberschreitung beim Bakterium Escheria Coli festgestellt. Es wird daher hier vom Baden abgeraten.




Anzeige

Keine Kommentare möglich.


Das könnte Sie auch interessieren