Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Jubiläum Großräschen - Märkischer Bote
Freitag, 22. Oktober 2021 - 23:32 Uhr | Anmelden
  • Historisches Jubiläum in GroßräschenHistorisches Jubiläum in Großräschen

Historisches Jubiläum in Großräschen

Historisches Jubiläum in Großräschen
7°C
 

Anzeige

Historisches Jubiläum in Großräschen

20. August 2021 | Von | Kategorie: Senftenberg & Seenland |

Klein- und Großräschen feiern 650. Ersterwähnung mit Stadtfest.

Historisches Jubiläum in Großräschen

Klein-Räschen und Groß-Räschen wurden 1371 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Das Jubiläumsfest wird vom 27. bis 29.8. mit tollem Programm gefeiert. Fotos: Stadt

Großräschen (MB). Kleinräschen und Großräschen wurden am 13.12.1371 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Das Jubiläumsstadtfest vom 27.-29. 8. wird in beiden überlieferten Dorfzentren gefeiert.
Das beliebte Stadtfest findet mit der Showbühne auf Wettigshof und Schaustellermarkt auf dem Marktplatz statt. Beide Flächen sind schon auf den ältesten Karten des Dorfes Großräschen verzeichnet.
Regionale Künstler freuen sich, wieder auf der Bühne stehen zu dürfen und beide Großräschener Karnevalsvereine, der Schmogro e.V. und die Sportfreunde vom SV Großräschen freuen sich endlich wieder bei einem Stadtfest im Bierwagen stehen zu können. Das Mehrgenerationenhaus Ilse und der Judo-Club Großräschen e.V. backen Kuchen, ein Zinngießer zeigt sein traditionelles Handwerk und die Schaustellerfamilie Krämer reist mit Riesentrampolin und weiteren Fahrgeschäften an.
Am Samstag kann man surfen – möglich macht das ein Simulator auf dem Marktplatz. Dazu gibt’s noch zwei Hüpfburgen, Ballonmodellage, Kinderschminken und Bastelangebote. In Kleinräschen, der heutigen „Alten Lindenstraße“ findet ein mittelalterliches Spektakulum statt, das zeigt wie es vor 650 Jahren in Kleinräschen ausgesehen haben könnte. Dazu gibt es einen Kuchenbasar der DRK-Integrationskita Zwergenhand am Samstag im offenen Hof der Familie Wolschke.
Der Hof der Familie Golk hat geöffnet, die Familie erzählt aus der Hofgeschichte und bietet Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Kräuterfrau Astrid aus Dörrwalde ist dort zu Gast und zeigt, wie man regionale Kräuter erkennt und verwendet. Auch in anderen Höfen ist einiges los.

Weitere Beiträge aus dem Seenland finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren