Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Junge Stimmen im Cottbuser Wasserturm am 9.12. - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Freitag, 14. Dezember 2018 - 21:07 Uhr | Anmelden
  • Facebook
Stark bewölkt
0°C
 

Anzeige

Junge Stimmen im Cottbuser Wasserturm am 9.12.

4. Dezember 2015 | Von | Kategorie: Cottbus, Top-Themen |

Junge Stimmen im Cottbuser Wasserturm am 9.12.Sachsendorfer Kinderchor lädt am 9. Dezember zum Mitsingen ein:
Cottbus (mk). Der Sachsendorfer Kinderchor ist schon ganz gespannt. Wie wird ihr Gesang in dem außergewöhnlichen Veranstaltungsort bei den Gästen ankommen? Ihre Stimmen lassen sie nämlich am Mittwoch, den 9. Dezember im Wasserturm (Saarbrücker Straße) erklingen. „Mitsingen ist  unbedingt erwünscht“, sagt der Leiter des Chores Torsten Karow, der selbst mit seiner Band „Träumer und Menschen“ bereits im Wasserturm singen durfte. Zwanzig bis dreißig Kinder werden im Turm   zu hören sein und auch Weihnachtsgeschichten werden erzählt. Die Lausitzer Wasser GmbH (LWG) öffnet an diesem Abend die neunte Tür des Cottbuser Adventskalenders. Neben der vorweihnachtlichen Chormusik sorgen im inneren des Wasserturms auch Glühwein, Kinderpunsch und angeregte Gespräche für die richtige Wärme. Dennoch sollten Besucher an warmes Schuhwerk und an warme Kleidung denken. Kleine Gäste können auch in diesem Jahr wieder kreativ beim Basteln werden.
Peter Pollack vom Bürgerverein Sachsendorf-Madlow ist bereits in Vorfreude auf die weihnachtliche Vereinsfeier am 14. Dezember. Auch neues Kinderlachen ist im kommenden Jahr im Kiez zu erwarten. Der Juks-Verein, der Kindern vielfältige Freizeitmöglichkeiten bietet, zieht noch in diesem Jahr in die Kantstraße.

Auch die Sachsendorfer Sporthallen stehen im kommenden Jahr wieder für den Vereinssport zur Verfügung, sagt Peter Pollack. Der Vertrag zur Unterbringung von Flüchtlingen wurde nicht verlängert.
Viele Weihnachtsfeiern gibt es derzeit auch im Soziokulturellen Zentrum in der Zielona-Gora-Straße. Wie die Leiterin Maren Kersten erklärt, nutzen vom Theater über Musik bis zum Sport 40 Gruppen das Zentrum für ihre Freizeitgestaltung. Viele Gruppen werden auch durch ehrenamtliches Engagement geleitet, betont die Sozialarbeiterin. In der vergangenen Woche gab es hier ein Weihnachtsbasteln, so dass auch das Zentrum vorweihnachtlich geschmückt ist. Die vier Veranstaltungsräume sorgen für viel Platz zum nachbarschaftlichen Kennenlernen im Kiez. Auch von Familien, deren Wohnung für die zahlreichen  Weihnachts-Gäste zu klein wird, kann das Zentrum genutzt werden.
Ganz in der Nähe des Sachsendorfer Badesees hat Ronald Kirst seit 26 Jahren einen Fahrradladen. Fahrräder sind durchaus eine gefragte Weihnachts-Geschenkidee sagt er. Vor allem Großeltern suchen für ihre Enkel gerne ein Rad. Neben dem Verkauf und der Reparatur von Fahrrädern ist der gelernte KfZ-Mechaniker auch ein Motorrad-Fan. Er repariert, was andere auf Dachböden finden. Selbst Motorrädern mit Baujahr vor dem Zweiten Weltkrieg haucht er wieder Leben ein – eine Nische in Cottbus. Auf dem Werkstatt-Regal stehen Pokale. Erst in diesem Jahr gewann der Cottbuser den „Sachsen Classic Cup“ des Allgemeinen Deutschen Motorsport Verbandes (ADMV). In der
Kategorie bis 350 Kubikzentimeter und einem Baujahr bis 1969 war er mit seiner italienischen Maschine nicht zu schlagen. Ronald Kirst bleibt dennoch bescheiden. Er liebt eben Motorräder. Knapp ein Dutzend hat er privat.
Aus Sachsendorf-Madlow schwer wegzudenken ist die Uhland-Apotheke in der Uhlandstraße 53. Am kommenden Dienstag feiert der Apotheker
Dr. Achim Baumgertel seinen 80. Geburtstag. Dabei sorgt er sich trotzdem weiter um seine treue Kundschaft. Seine Expertise ist im Kiez gefragt. Für seine beruflichen Aktivitäten erhielt er zahlreiche Auszeichnungen: 1972 Pharmazierat, 1983 Trommsdorf-Preis, 1986 Oberpharmazierat, 1987 Valentin-Medaille und 1989 die David-Lajos-Medaille der Ungarischen Gesellschaft für Krankenhauspharmazie.

Übrigens: nach sechsmonatiger Renovierung in diesem Jahr ist auch die Martinskirche im Süden der Stadt nicht nur zur Weihnachtszeit einen Besuch wert.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren