Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Kurzmeldungen - Märkischer Bote Kurzmeldungen KurzmeldungenMärkischer Bote
Montag, 8. August 2022 - 04:12 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Klare Nacht
13°C
 
epaper
Anzeigen

Kurzmeldungen vom 17.04.2021

Kurzmeldungen | Von | 16. April 2021

ZUKUNFT – Anlässlich des landesweiten Zukunftstags Brandenburg am 22. April finden viele Veranstaltungen für Jugendliche zur Berufsorientierung statt. Von 10 bis 15 Uhr bekommen dort Interessierte spannende Einblicke.

STROMLIEFERUNG – enviaM und Kolkwitz haben einen neuen Stromkonzessionsvertrag abgeschlossen. Der Vertrag mit einer zwanzigjährigen Laufzeit tritt ab 1. Januar 2023 in Kraft und endet am 31. Dezember 2042. Bürgermeister Karsten Schreiber unterzeichnete letzte Woche den Vertrag gemeinsam mit enviaM Kommunalbetreuerin Simone Erb in der Gemeinde. Mit einem Stromkonzessionsvertrag erlauben Kommunen dem Energie- dienstleister die Nutzung ihrer öffentlichen Wege und Straßen, um Stromleitungen zu verlegen und zu betreiben. Als Gegenleistung erhalten die Kommunen jährlich eine Konzessionsabgabe. In Kolkwitz sind dies rund 237.000 Euro.

CORONA HILFE – Bei der aktuellen Überbrückungshilfe III für von Corona betroffene Unternehmen mit Umsatzeinbruch soll es Verbesserungen ab Ende April geben, darüber informiert IHK Cottbus. „Dies betrifft zum Beispiel junge Unternehmen, die sich vor dem 31. Oktober 2020 gegründet haben. Sie sind fortan antragsberechtigt. Das war ein überfälliger Schritt“, sagt Dan Hoffmann, zuständig für Finanzierungs- und Förderungsfragen bei der IHK.

WINDPARK – Die LEAG hat Lieferverträge für Windenergieanlagen geschlossen. Das erste dieser Projekte ist nun der Windpark Forst-Briesnig II mit 17 Windenergieanlagen. Mit der Festlegung des Anlagenherstellers und -typs kann nun der Genehmigungsantrag finalisiert und in den kommenden zwei bis drei Monaten beim brandenburgischen Landesamt für Umwelt eingereicht werden

DENKMAL – An dem vom Senftenberger Bildhauer Ernst Sauer (1923 – 1988) geschaffenen Mahnmal für die Opfer von Faschismus und Militarismus „Der Aufrechte“ in Senftenberg waren Spuren festgestellt worden, die darauf hindeuteten, dass ein Diebstahl versucht worden war. Aus diesem Grund ist die Plastik eingelagert worden und eine Kopie aus Kunststoff gegossen worden. Am Dienstag wurde sie nun von Bürgermeister Andreas Fredrich im Schloss Senftenberg eingeweiht.

NAMENVERGABE - In Senftenberg sowie den Ortsteilen Großkoschen und Sedlitz stehen einigen Straßenbenennungen beziehungsweise -umbenennungen an. Die Arbeitsgruppe Straßenbenennung hat inzwischen zahlreiche Ideen diskutiert und sich auf Vorschläge zur Namensvergabe verständigt. Die Vorschläge sind seit Freitag in den Schaukästen am Rathaus ausgehängt. Namensänderungen beziehungsweise sind in einigen Straßen in der Senftenberger Kernstadt, am Buchwalder Dreieck sowie in Großkoschen und Sedlitz erforderlich.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: