Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Kurzmeldungen vom 30.01.2021 - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Donnerstag, 25. Februar 2021 - 02:55 Uhr | Anmelden
  • Kurzmeldungen vom 30.01.2021Kurzmeldungen vom 30.01.2021

Kurzmeldungen vom 30.01.2021

Kurzmeldungen vom 30.01.2021
8°C
 

Anzeige

Kurzmeldungen vom 30.01.2021

29. Januar 2021 | Von | Kategorie: Kurzmeldungen |

BÜRGERNAH – Seit Januar hat das Gubener Büro des Lausitzer Bundestagsabgeordneten Ulrich Freese (SPD) in der Berliner Str. 35 (Begegnungszentrum Volkssolidarität) erweiterte Sprechzeiten. Telefonisch ist der Abgeordnete montags und freitags von 10 bis 14 Uhr sowie donnerstags von 10 bis 16 Uhr unter 03561/ 6860646 zu erreichen, auf Wunsch auch zu anderen Zeiten. „Mit der doppelt Besetzung gelingt es Bürgernähe in Guben wieder zu verbessern. Am 3. Februar plant Ulrich Freese mit allen Bürgerbüros in Guben, Forst, Spremberg und Cottbus von 15 bis 19 Uhr eine telefonische Bürgersprechstunde.

INNOVATIONSPREIS – Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie hat den Brandenburger Innovationspreis 2021 für die Cluster Ernährungswirtschaft, Kunststoffe und Chemie sowie Metall ausgeschrieben. Unternehmer können sich bis zum 10. April bewerben.

FAHRPLAN – Am 8. Februar, ändert Cottbusverkehr seinen Farhrplan. Im Rahmen der Schulbusangebotsoffensive wird jede Schule am Nachmittag mindestens dreimal angefahren.

GESCHLOSSEN  – die Spremberger Barkasse der Stadtverwaltung bleibt bis zum 15. März geschlossen.

BILANZ – Kulturministerin Manja Schüle und Infrastrukturminister Guido Beermann haben Bilanz zur Denkmal-Förderung 2020 in Brandenburg gezogen. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt rund 40 Millionen Euro in die Sicherung und Restaurierung von Denkmalen investiert.

REFERENZLABOR – Um einen besseren Überblick über Coronavirus-Mutationen zu bekommen, unterstützt das Land Brandenburg das CTK beim Aufbau eines Referenzlabors mit 529.000 Euro. Die Genomsequenzierung findet in enger Kooperation mit der TH Wildau statt. Bereits ab Mitte Februar können am CTK in größerem Maßstab Proben analysiert werden. „So können wir uns in Brandenburg ein genaues Bild machen, ob neue Virusmutationen hier schon angekommen bzw. inwieweit sie schon verbreitet sind.“ erklärt PD Dr. med. Heidrun Peltroche, Chefärztin der Mikrobiologie des CTK.

MOBILFUNK – Die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) hat den 5x5G-Innovationswettbewerb des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur für sich entschieden und erhält den Zuschlag des Bundes zur Entwicklung eines standortunabhängigen 5G-Mobilfunknetzes, das der Steuerung von Drohnen und Löschrobotern im Kampf gegen Waldbrände dienen soll. Eingebunden ist in das Projekt auch das Unternehmen Tholeg Civil Protection Systems aus Welzow.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren