Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Mehrgenerationenanlage - Märkischer Bote Mehrgenerationenanlage MehrgenerationenanlageMärkischer Bote
Samstag, 3. Dezember 2022 - 03:39 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Schneeschauer
-2°C
 
epaper
Anzeigen

Mehrgenerationenanlage in Spremberg lädt zum Entdecken und Spielen ein

Spremberg | Von | 1. April 2022

Die Neugestaltung des Festplatzes findet am 2. April 2022 seinen Abschluss.

Rutschenturm

Am 2. April wird nach fast einjähriger Bauzeit die Mehrgenerationenanlage in Spremberg eröffnet. Unter dem Thema „Sagen der Lausitz“ entstanden drei Spielbereiche, hier ein Kletterfelsen mit Rutschenturm in Anlehnung an die Sage „Der unterirdische Gang in Spremberg“. Fotos: S. Roy

Spremberg (MB). Nach fast einjähriger Bauzeit wird am Samstag, 02.04.2022 14 Uhr, die Mehrgenerationenanlage an der Freilichtbühne Spremberg durch Bürgermeisterin Christine Herntier eingeweiht. Hierzu sind Jung und Alt aus Spremberg herzlich eingeladen. Umrahmt wird die Freigabe durch ein buntes Programm.
Im Zuge der Neugestaltung des Festplatzes wurde die Freilichtbühne von der Bahnhofstraße aus durch Treppen erschlossen. Auch die Promenade an der Kleinen Spree ist nun vom Festplatzgelände erreichbar. Unter anderem wurde außerdem die Freilichtbühne mit neuen Sitzauflagen mit Rückenlehne versehen. Zu der Neugestaltung gehörte auch der Bau einer Mehrgenerationenanlage, die sich entlang der Promenade an der Kleinen Spree erstreckt. Durch eine Bürgerbeteiligung sind viele tolle Ideen zusammengekommen. Unter dem Thema „Sagen der Lausitz“ entstanden so drei Spielbereichen: ein Sandspielbereich unter dem Motto „Flüsse und Ufer“ nach der Sage „Der Wassermann in der Schwarzen Elster“, ein Kletterwald aus schiefen Holzstämmen, wirr verbunden mit Seilen und Netzen nach der Sage „Die ungetreue Spinnerin“ und dem Motto Höhlen und Gebirge folgend ein Kletterfelsen mit Rutschenturm in Anlehnung an die Sage „Der unterirdische Gang in Spremberg“.
Dazu kommen noch vier Freizeitsportgeräte entlang der Promenade an der Kleinen Spree. Die Baumaßnahme wird mit 830.934,94 Euro vom Land Brandenburg finanziell gefördert. Für die Ausstattung mit Spielgeräten hat der Haushalt der Stadt Spremberg 350.000 Euro zusätzlich zur Verfügung gestellt. Die Corona-Krise hat den Fortgang der Arbeiten während der Bauzeit maßgeblich beeinflusst. Restarbeiten an der barrierefreien Erschließung und den Sitzauflagen der Freilichtbühne werden bis Ostern endgültig fertiggestellt.

Mehrgenerationenanlage

Durch eine Bürgerbeteiligung sind viele tolle Ideen für die Mehrgenerationenanlage zusammengekommen. Neben der Sage zum unterirdischen Gang in Spremberg wurden auch die Sage „Der Wassermann in der Schwarzen Elster“ und „Die ungetreue Spinnerin“ umgesetzt.

Weitere Beiträge aus Spremberg und Umgebung finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: