Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Museumsnacht beim Verein „Gubener Tuche und Chemiefasern“ - Märkischer Bote Museumsnacht beim Verein „Gubener Tuche und Chemiefasern“ Museumsnacht beim Verein „Gubener Tuche und Chemiefasern“Märkischer Bote
Freitag, 7. Oktober 2022 - 10:17 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Wolkenlos
10°C
 
epaper
Anzeigen

Museumsnacht beim Verein „Gubener Tuche und Chemiefasern“

Guben | Von | 23. September 2022

Gubener Tuche

Der Vereinsvorsitzende Diethelm Pagel (r.) begrüßte zur Museumsnacht Jürgen Winkler (l.), der einst in der Forster Tuchfabrik (Tufa) beschäftigt war.
Foto: Verein

Guben (MB). Zahlreiche Besucher staunten zur Museumsnacht beim Verein „Gubener Tuche und Chemiefasern“ über die riesengroße Musterbuchkollektion der ehemaligen „Gubener Wolle“, wo das älteste Buch von 1873 stammt und jetzt schon 149 Jahre alt ist. Der Vereinsvorsitzende Diethelm Pagel erzählte über die Entstehung der Musterbücher, den Verlust und die Wiederbeschaffung, was über Jahre kein leichter Weg war. Er konnte auch einen Ehrengast begrüßen. Jürgen Winkler war beschäftigt in der Forster Tuchfabrik (Tufa) und zuletzt Direktor für Beschaffung und Absatz, wie einst Eberhard Holzner in der „Gubener Wolle“.
Noch ein Hinweis: Bis zum 30.September die Sonderausstellung „Tuchmacher im Porträt“ anschauen und vielleicht erkennt sich der eine oder andere ehemalige Mitarbeiter auf den Bildern wieder, ab der zweiten Oktober Woche können Besucher für 6 Wochen die neue Sonderausstellung „Alte sorbische Bräuche“ besuchen.

Weitere Beiträge aus Guben und Umgebung finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: