Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Weinbergfest in Grano/Guben am Samstag, 27. September 2014 - Märkischer Bote Weinbergfest in Grano/Guben am Samstag, 27. September 2014 Weinbergfest in Grano/Guben am Samstag, 27. September 2014Märkischer Bote
Mittwoch, 8. Februar 2023 - 04:08 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Klare Nacht
-6°C
 
epaper
Anzeigen

Weinbergfest in Grano/Guben am Samstag, 27. September 2014

Guben | Von | 23. September 2014

140920wein

Die neue Spitze des Gubener Weinbauvereins: Dietmar Heinze aus Bärenklau (Mi.) mit seinem Stellvertreter Lothar Müller aus Lauschütz (li.) und Günther Leckscheidt, der sich um die Finanzen kümmert | Foto: Karl-Heinz Schmolke

Weinbergfest am Sonnabend, 27.9.14 / Bärenklauer Dietmar Heinze übernimmt die Leitung:
Grano (ha). Weinbergfest wird am Sonnabend ab 14 Uhr in Grano gefeiert. „Es gibt viel zu verkosten und zu erfahren. Neu ist unser Partner von der Ziegenfarm aus Pusack“, so Vereinsvorsitzender Dietmar Heinze.

Am Mittwoch hat sich der Gubener Weinbauverein neu aufgestellt. Für die Leitung des Vereins wurde Dietmar Heinze gewählt. „Wir sind nur wenige Mitglieder, es gibt aber viele Aufgaben zu bewältigen. Es sind alles sehr engagierte Mitglieder. Die Aufgaben möglichst breit auf viele Schultern zu verteilen, ist eine wichtige Aufgabe, der ich mich stellen möchte“, sagt der Bärenklauer, der bis vor kurzem bei Vattenfall für den Umweltschutz verantwortlich war. Die enge Verbindung zum Förderverein wurde bereits in der vergangenen Woche fundamentiert. „Veit Kalinke bleibt zwar der Vorsitzende des Fördervereins, wird aber nicht mehr so oft verfügbar sein. Aber wir haben mit dem Stellvertreter Matthias Jordan eine kurze Verbindung, schließlich ist er Granoer“, so Dietmar Heinze. Große Anstrengungen wird er für den Erhalt der Stelle des Projektes „Bürgerarbeit“ für Mario Hornauer aufbringen. „Bis Jahresende werden wir eine Lösung gefunden haben, damit Mario weiter im Weinkeller arbeiten kann.“ Wilfried Olzog musste sich nach gesundheitlichen Rückschlägen stark aus der Arbeit im Weinkeller zurückziehen. „Das zeigt, wie dringend wir mehr Mitglieder benötigen.“



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: