Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Null Probleme bei Sport international - Märkischer Bote Null Probleme bei Sport international Null Probleme bei Sport internationalMärkischer Bote
Donnerstag, 25. Juli 2024 - 06:17 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Mainly clear
13°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Null Probleme bei Sport international

Region, Cottbus, FC Energie Cottbus, Sport | Von | 16. Februar 2018

300 Fans kamen zum Turnier „Cottbus ist bunt“ der BTU und des FCE

Fussball GrusswortPrae 7359 SR

In der Cottbuser LausitzArena gab es diese Woche ganz spontan ein Hallenturnier zwischen Mannschaften aus der BTU-Studentenschaft und den Reihen des FCE. Uni-Präsident Prof. Jörg Steinbach (M) und Cheftrainer Claus Dieter Wollitz (r.) waren sich einig: Zusammen spielen ist immer gut Foto: BTU Cottbus-Senftenberg

Cottbus (MB). BTU-Präsident Jörg Steinbach und FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz sind sich einig, wie wichtig ein positives Image von Cottbus für alle Institutionen ist. „Diese Veranstaltung, bei der unsere Studierenden mit dem sportlichen Nachwuchs von Energie Cottbus zusammen kamen, ist erst der Anfang“, versicherte der BTU-Chef. „Wir werden in den nächsten Monaten weitere Aktionen und Begegnungsformate für ein buntes und vielseitiges Cottbus organisieren.“ FCE-Trainer Claus Dieter Wollitz ergänzte: „Als bekennender Lausitzer ist es für mich selbstverständlich, dass wir mit dem FCE eine solche Aktion für Cottbus und die Region unterstützen. Unsere Stadt ist anders, als sie in den Medien teilweise dargestellt wurde.“
Die Spieler, die in gemischten Teams unter dem Motto „Cottbus ist bunt“ sportlich aktiv waren, kommen aus über zehn Nationen. In der Lausitz Arena traten in
lockerer Atmosphäre vier Mannschaften gegeneinander an, da-runter BTU-Studierende aus Syrien, Nigeria und Brasilien.
„Wir wollten ein Zeichen für die Freundschaft der Menschen in Cottbus setzen“, sagte Hussein Al Hussein, der aus Syrien stammt und an der BTU Kultur und Technik studiert. Er und sein Freund, Informatikstudent Mohammed Alghethetheth, wussten daher schnell, dass sie bei dem Turnier dabei sein wollten.
Auch Tim Oestreich, der Verfahrenstechnik studiert, musste nicht lange überlegen. „Für mich ist es normal, dass wir an der BTU für ein friedliches und freundschaftliches Miteinander in Cottbus eintreten. Mit meiner Teilnahme an dem Freundschaftsturnier wollte ich ein Statement dafür abgeben. Wie sich gezeigt hat, bietet Sport und insbesondere der Fußball eine hervorragende Plattform, um diesen Gedanken in die Öffentlichkeit zu tragen und Menschen zu verbinden.“
Zu den Initiatoren der Veranstaltung gehören neben der BTU und dem FCE auch die Stadtverwaltung Cottbus, die LEAG,  das Carl-Thiem-Klinikum, das Staatstheater Cottbus, der Cottbuser Aufbruch, der Sportstättenbetrieb Cottbus und der Stadtmar-keting- und Tourismusverband Cottbus mit seinen Unternehmen.



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: