Samstag, 18. August 2018 - 08:46 Uhr | Anmelden

Anzeige

„Ortrands Jungbrunnen soll wieder sprudeln“

8. Dezember 2017 | Von | Kategorie: Senftenberg & Seenland |

„Ortrands Jungbrunnen soll wieder sprudeln“

Der Ortrander Altmarkt, hier eine Aufnahme von vor 80 Jahren, ist noch immer das Herz der Stadt. Hier findet in diesem Jahr der Weihnachtsmarkt statt Archivfoto: CGA-Verlag

Bürgermeister Niko Gebel resümiert erfolgreiches Jahr 2017 für sein Pulsnitzstädtchen.

Die Grundschule gesichert, den Campingplatz eröffnet, eine neue Städtepartnerschaft begründet: Das Jahr 2017 war für Ortrand ein sehr erfolgreiches. Bürgermeister Niko Gebel zieht im Interview Bilanz und wagt einen ersten Ausblick auf 2018.

Die Ortrander sind bekannt dafür, sich außerordentlich stark für ihre Schule einzusetzen. Was ist dort in diesem Jahr geschehen?
Dank eines Kreistagsbeschlusses wurden für die Region drei Schulstandorte festgelegt. Ortrand sichert somit seine Grundschule. Wir haben den Schulhof umfassend saniert. Zudem erfolgte die Digitalisierung der Klassenzimmer unter dem Motto „Moderne Medien für erfolgreicheres Lernen“.
Auch vom Campingplatz gibt es positive Neuigkeiten. Welche genau?
Die Inbetriebnahme des Campingplatzes ist ein Glücksfall für unsere Stadt. Tolle Unternehmer-Eheleute mit Herz und Verstand sind genau am richtigen Ort angekommen. Mehr noch: Dadurch entsteht eine realistische Chance, unserem Freibad wieder Leben einzuhauchen.

Stichwort Freibad: Wie geht es dort weiter?
Bereits am 16. Dezember soll der Förderverein gegründet werden. Wir setzen alles daran, dass schon im Sommer 2018 wieder Badegäste empfangen werden können. Die könnten dann vielleicht sogar im hochgeschätzten Wasser des WAL im zukünftigen Ortrander Jungbrunnen planschen. Übrigens: Der 1. Wassersportverein 1925 e.V. kehrt auf die Bühne des Vereinslebens zurück.

Zudem hat Ortrand einen neuen Partner. Welchen konkret?
Wir haben tatsächlich eine neue Städtepartnerschaft geschlossen. Es handelt sich um die Gemeinde Lipstat in Tschechien.

Was sind die wesentlichen Ort-rand-Projekte für das Jahr 2018?
Gleich zu Jahresbeginn startet die völlig neu gestaltete Internetseite der Stadt. Darüber hinaus wird das Vorhaben Neubau der Feuerwehr weiter vorangetrieben werden. Das Rathaus-Areal erhält eine Modernisierung. Das Gebäude in der Straße der Einheit 2 bekommt moderne Büroräume für die Polizei. Zudem soll das KWG-Kundencenter einziehen. Ebenso sind modernisierte Sanitätsräume sowie eine behindertengerechte Ausstattung vorgesehen. Außerdem planen wir kostenloses WLAN auf dem Altmarkt.

Was sind weitere Bauprojekte in den kommenden zwölf Monaten?
Wir wollen mit der Erweiterung der Kita Regenbogen starten. Der Beschluss der Stadtverordneten liegt vor, wir warten jetzt auf den Fördermittelbescheid aus Potsdam. Zudem erfolgt die Umgestaltung des Topfmarktes. Mittelpunkt bildet ein neuer Spielplatz. Darüber hinaus wollen wir den Brunnenweg ausbauen. Nicht zuletzt erhält die Schule einen neuen Parkplatz. Auch die Kirchensanierung steht an.

Mit Niko Gebel sprach Torsten Richter-Zippack




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren