Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Premiere zur Jubiläumsfastnacht in Maust am 27.2. - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Donnerstag, 19. September 2019 - 15:18 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Bewölkt
15°C
 

Anzeige

Premiere zur Jubiläumsfastnacht in Maust am 27.2.

19. Februar 2016 | Von | Kategorie: Spree-Neiße, Top-Themen |

Premiere zur Jubiläumsfastnacht in Maust am 27.2.

Natürlich gibt es auch in Maust den traditionellen Fastnachtsumzug. Neu in diesem Jahr ist, dass am Abend alle Paare erstmals gemeinsam feiern Foto: Harald Groba

Mauster feiern 120 Jahre Tradition / Einkehr beim Bürgermeister:
Maust (ysr). Die 120. Wendische Fastnacht in Maust am 27.2. wird mit einer Premiere begangen. Erstmals feiern am Abend alle Paare, Jung und Alt gemeinsam. Dem Debüt liegt kein Teilnehmermangel zugrunde, versichern die Organisatoren.
Ursächlich sei vor allem der frühe Ostertermin in diesem Jahr und die damit verbundene Fastenzeit. Bereits um 13 Uhr beginnt der große Ausmarsch der Jugend aus dem großen Festzelt auf dem Dorfplatz, gleich neben der Feuerwehr. Nach dem großen Gruppenbild geht es gemeinsam zum Marsch durch den Ort, begleitet von den Jänschwalder Blasmusikanten. Ein spannendes Schauspiel, dass regelmäßig von zahlreichen Zuschauern links und rechts der Straßenränder bestaunt wird. Dabei hat jedes Paar eine andere Schnapssorte dabei. Das sei von jeher so. Zwischendurch stoßen dann die Älteren zu dem Zug und fügen sich in den bunten Reigen ein, um dann zusammen wird schließlich auf dem Grundstück von Harald Groba, Teichlands Bürgermeister, bei heißer Hühnersuppe, belegten Broten und Kuchen eingekehrt. Nach der zünftigen Stärkung wird auch das letzte Haus im Ort besucht, bevor es im Marsch zurück zum Festzelt geht. Ab 18 Uhr wird der Tanzboden strapaziert. Die Express Party Band macht es sich zur Aufgabe für Stimmung zu sorgen. „Da bleibt garantiert keiner auf seinem Stuhl sitzen.“




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren