Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Region: Barrierefreies Wohnen schafft Komfort - Märkischer Bote - Märkischer Bote Region: Barrierefreies Wohnen schafft Komfort - Märkischer Bote Region: Barrierefreies Wohnen schafft Komfort - Märkischer BoteMärkischer Bote
Sonntag, 5. Dezember 2021 - 18:55 Uhr | Anmelden
  • Region: Barrierefreies Wohnen schafft KomfortRegion: Barrierefreies Wohnen schafft Komfort

Region: Barrierefreies Wohnen schafft Komfort

Region: Barrierefreies Wohnen schafft Komfort
1°C
 

Anzeige

Region: Barrierefreies Wohnen schafft Komfort

13. März 2020 | Von | Kategorie: Region |

Vorausschauend Bauen spart langfristig Kosten / Auch für junge Bauherren attraktiv

 

Region: Barrierefreies Wohnen schafft Komfort

Barrierfreie Fenster und Türen können dabei helfen den Alltag zu erleichtern und komfortabler zu gestalten. Besonders gut geeignet sind dabei Schiebetüren
Foto: VFF/SIEGENIA GRUPPE

 

Region (MB/AR). Eigenheim-Bauherren orientieren sich oft an den aktuellen Bedürfnissen und Anforderungen. Dabei sollte jedoch auch die Zukunft berücksichtigt werden. Ein späterer Hausumbau kann teuer werden. Bei frühzeitiger Planung wird dieser möglichweise ganz unnötig. Schließlich dient barrierefreies oder -armes Wohnen nicht nur Senioren; auch jüngere Menschen nutzen gerne den höheren Wohnkomfort.

Barrierefreiheit sollte bereits beim Grundriss eingeplant werden. Dieser kann bei cleverer Umsetzung an die Bedürfnisse der unterschiedlichen Lebensphasen angepasst werden. So sollte man etwa auch im Erdgeschoss ein Bad einplanen, welches mindestens vier Quadratmeter groß ist. So besteht auch im Nachhinein noch die Möglichkeit eine ebenerdige Dusche mit Hilfsmitteln wie Haltegriffen oder eine Wanne einzubauen. Zusätzlich sollte im Erdgeschoss entweder ein Arbeitszimmer für die Eltern oder ein Spielzimmer für die Kinder angelegt werden. Dieses kann je nach Bedarf später zu einem Schlafzimmer umfunktioniert werden. So ist auch ohne mehr zur Verfügung stehende Fläche je nach den momentanen Bedürfnissen eine relativ schnelle Umstellung möglich.

Wichtig ist es auch Hindernisse zu vermeiden. So sollten möglichst stufen- und schwellenlose Zugänge zu Haus, Terrasse und Balkon geplant werden. Diese sind meist nicht kostspieliger, garantieren dabei aber in allen Lebensphasen Mobilität.

Hat das Haus mehrere Etagen, schaffen niedrige Stufen und Handgriffe an beiden Seiten Komfort und Sicherheit.
Auch barrierefreie Türen nützen nicht nur alten Menschen sondern erhöhen den Wohnkomfort für die ganze Familie. So sollte bei Türen auf die einfache Nutzbarkeit geachtet werden: Für die optimale Barrierefreiheit empfiehlt sich das Öffnen nach Außen, eine Breite von über 90 Zentimetern sowie geringen Türschwellen. Zudem sollte sichergestellt werden, dass große und schwere Fenster und Türen leicht bedienbar sind. Dabei können mechanische Schließunterstützungen oder ein niedrigerer Griffsitz helfen. Ein Vorteil bei bodentief ausgeführten Fenstern und Türen ist zudem, dass man die Natur auch im Sitzen oder Liegen genießen kann. Auch Schiebetüren sind eine empfehlenswerte Option. Nicht vergessen werden sollten auch, Schalter und Griffe. Auf einer Höhe von etwa 85 Zentimetern sind sie bequem zu bedienen, auch von Kindern und Rollstuhlfahrer. Elektrische Rollläden und Türöffner können auch den Bedienkomfort steigern.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren