Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Region: Bündnis für Strukturwandel - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Dienstag, 12. November 2019 - 05:11 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Stark bewölkt
1°C
 

Anzeige

Region: Bündnis für Strukturwandel

4. Oktober 2019 | Von | Kategorie: Region |

Energiedienstleister E.DIS, ENSO, enviaM und GASAG, Chemiekonzern BASF Schwarzheide und Netzwerk Innovationsregion Lausitz kooperieren

Region (AR). An diesem Dienstag trafen sich Vertreter der Energiedienstleister enviaM, E.DIS, ENSO und GASAG, sowie des Chemiekonzern BASF Schwarzheide und des Netzwerks Innovationsregion Lausitz um zu verkünden, dass sie eine Vereinbarung zur Förderung des Strukturwandels und der Energiewende getroffen haben. Die zugrundeliegende Idee ist, den Strukturwandel aktiv mit zu gestalten. Statt schnellen Erfolgen wollen die Unternehmen ihre Ziele langfristig und nachhaltig umsetzen. Das Bündnis soll vor allem dazu dienen, vorhandene Kräfte zu bündeln, um dadurch effektiver arbeiten zu können.

Als Schwerpunkte der künftigen Zusammenarbeit gab der Vorstandsvorsitzende von enviaM, Dr. Stephan Lowis, erneuerbare Energien, Gas und die Bildung von Kernzentren an. Laut ihm bildet auch Digitalisierung eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg.

ENSO Bereichsleiter Stefan Anlauf ergänzt, dass auch die Zusammenarbeit mit den Kommunen eine besondere Rolle spielt, da diese ein langfristiger Kooperationspartner im Kerngeschäft sind. So sollte sowohl eine neue Infrastruktur geschaffen, als auch bereits vorhandene Strukturen ausgebaut werden.

Dr. Alexander Montebaur, Vorstandsvorsitzender der E.DIS, fügte hinzu, dass erneuerbare Energien stärker für die Energiebereitstellung verwendet werden müssten. Außerdem betonte er, dass lokaler Strom nach Möglichkeit auch lokal genutzt werden solle. Das Bündnis ist auch für neue Partner offen.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren