Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Region: Ein sehr erfolgreiches Spitzenquartett - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Sonntag, 29. November 2020 - 23:19 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Bewölkt
1°C
 

Anzeige

Region: Ein sehr erfolgreiches Spitzenquartett

6. November 2020 | Von | Kategorie: Region, Sport |

Am neunten Spieltag der laufenden Meisterschaft konnten die vier an der Spitze stehenden Vereine gewinnen.
Ligaprimus SV Lausitz Forst empfing zum Spitzenspiel die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen. Dabei überraschten die Gäste den Favoriten, der nur durch viel Glück nicht schon nach den ersten sechs Spielminuten in Rückstand lag. Rinza scheiterte an Engelhart im Tor der Neißestädter der sich in den Folgeminuten noch mehrmals auszeichnete. Drei Minuten später kam Noack nach einem Pass durch die Abwehr aus halbrechter Position an den Ball und scheiterte ebenfalls an Engelhardt. Wenig später tauchte Rinza frei zum Abschluss auf, aber auch hier hielt der „Tausendsassa“. Mit Dörrys Fernschuss machte der Gastgeber auf sich aufmerksam. In der 29. Spielminute fiel die 1:0-Führung. Kurz vor der Pause kam Kerb mit einem Schlenzer aus 20 Meter zum 2:0. Nach der Pause hatten auch die Gäste ihre Möglichkeiten, aber eine Minute vor Ultimo klärte Dannat mit dem 3:0 die Entscheidung.
Motor Saspow benötigt immer eine gewisse Anlaufzeit bis zur „Betriebstemperatur“. In dieser Findungsphase hatte der TSV Cottbus durch Kubanke und Schöngarth die Möglichkeit zur Führung. Aber die erste richtige Aktion des Gastgebers brachte dann gleich die Führung. Nach Vorlage von Matschke konnte Knuth zur Führung einnetzen. In den nächsten zweiundzwanzig Minuten brach ein „Tornado“ über den TSV nieder: Knuth, Kronesser und Matschke schraubten den Stand auf 4:0. Als Kobsda gleich nach der Pause auf 5:0 erhöhte „ergab sich der TSV“. Schelzke machte in der 70. Spielminute das halbe Dutzend voll.
Wegen Nichtbespielbarkeit des Platzes wurde das Spiel Burg gegen Schorbus in Schorbus ausgetragen. Vom Anpfiff an bestimmten die Spreewälder das Spiel, doch sie hatten keinen „Knipser“. So führte ein herrliches Konter in der 29. Spielminute zum 1:0 für den Gastgeber. Die schnellen Kuba, Domhardt und Barios waren in die Gästezone gestoßen, wo Barios auf der linken Seite in hoher Geschwindigkeit mit dem Ball auf das Tor zulief und den Keeper überwand. Fast im direkten Gegenzug fiel der Ausgleich. Ein Pass von Städter konnte Zöllner aufnehmen und sofort erfolgreich abschließen. In Halbzeit zwei erreicht Schorbus Gleichwertigkeit, doch die besseren Chancen hatten die Gäste. Als sich alle mit dem Unentschieden abfinden wollten, gelang den Spreewäldern in der Nachspielzeit nach einem Eckball noch der Siegtreffer.
Ein spannendes und torreiches Spiel gab es in der Begegnung zwischen dem Aufsteiger Kahrener SV 03 und dem FSV Viktoria Cottbus. Die Gäste waren technisch besser und läuferisch überlegen. Doch der Gastgeber ging schon nach fünf Minuten durch Routinier Heldt in Führung. Er wurde am 16er gut angespielt und konnte unbedrängt verwandeln. Kurz vor der Pause (41.) wurde Held im 16er zu Fall gebracht. Den Strafstoß verwandelt Kasper. Mit einem Doppelpack in der 55. und 69. Spielminute durch Lampel und Scheppan kam Viktoria nach der Pause zurück. Einen Schuss von Woltmann konnten Schlussmann Perge dann nur abwehren. Den Nachschuss besorgte Scheppan zum 2:3-Sieg.
Nach zwei 0:1 Niederlagen in Folge stand die SG Sielow im Zugzwang. In Gurow musste gewonnen werden. Vom Anpfiff an bestimmte Sielow das Spiel, doch etwas überraschend traf der Gastgeber. Einen Lapsus zwischen Verteidiger und Torwart nutzte Tatan zur 1:0-Führung durch Tatan. Fast mit dem Pausenpfiff gelang Watzke der Ausgleich. Nach dem Pausentee drängten die Gäste, sevierten einen Doppelpack (58. und 60.), der noch ausgebaut wurde. Vorerst erzielte Grützner (69.) per 40-Meter-Flachschusshammer der Anschlusstreffer. In der Schlussphase klärte Younes zum 2:4 und 2:5.
Die SG Kausche empfing die Spielgemeinschaft Kl. Gaglow/Kolkwitz und wurde schon in der 13. Spielminute mit dem 0:1 Rückstand überrascht. Ein Missgeschick. Doch die Antwort folgte auf dem Fuße. Als Portmann im 16er gefoult wurde, verwandelte Hoffmann den Strafstoß. Er erhöhte noch vor der Pause auf 2:1. Im zweiten Spielabschnitt kam der Einbruch der Gäste. Dem Gastgeber glückten vier Tore.
Das Kellerderby in Klinge entschieden die Adler mit einem knappen 1:0 Erfolg über den SV Einheit Drebkau. Klinge versäumte es, dieses 1.0 weiter auszubauen.
Das Spiel Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow gegen Eiche Branitz wurde durch Branitz abgesagt – aufgrund von Covid 19. Aktuell ruht der Ball auf allen Plätzen.
Joachim Rohde

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren