Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
So viel Neues in Neuhausen - Märkischer Bote So viel Neues in Neuhausen So viel Neues in NeuhausenMärkischer Bote
Montag, 27. Juni 2022 - 19:43 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Regenschauer
36°C
 
epaper
Anzeigen

So viel Neues in Neuhausen

Cottbus | Von | 9. Oktober 2015

151010neuhausen

Neuhausen bedeutet auch Naturidylle, wie hier im Park an der Spree Foto: CGA-Archiv

Gemeinde wartet mit jungem Verein, sanierter Straße & alten Büchern auf:
Neuhausen (trz). Neuhausen trägt seinen Namen völlig zu Recht. Denn es ist schon erstaunlich, was es allein in den vergangenen Monaten in der kleinen Gemeinde links und rechts der Spree so Neues gab.
Da wäre zunächst der Verein Traktor Blau-Gelb Laubsdorf. Dieser geht aus der aufgelösten Sportgemeinschaft Blau-Gelb Laubsdorf hervor. Primäres Ziel, so heißt es von den Sportlern, sei, den Spielbetrieb der F-Junioren-Fußballmannschaft weiterzuführen. Das gelinge hervorragend. Mehr noch: In der kommenden Saison wolle auch eine Altligaelf an den Start gehen. Mittelfristig könnte es darüber hinaus wieder das Prunkstück jedes Vereins, nämlich eine erste Männermannschaft, geben. Schließlich besitzen die Laubsdorfer Kicker in der Region bis heute einen guten Ruf. Wer sich für den neuen Verein interessiert, sollte sich schon mal den 19. Oktober vormerken. Um 19.30 Uhr findet im Laubsdorfer Sportlerheim eine Infoveranstaltung zum neuen Verein statt.
Neu ist ebenfalls die Straße von Koppatz nach Kahren. Die Trasse über die Autobahn galt einst als eine der schlechtesten Verbindungen des Spree-Neiße-Kreises. Derzeit laufen letzte Arbeiten. Um die Arbeiten am Gehweg, die Umfahrung des Wertstoffplatzes sowie die Begrünung zu gewährleisten, ist eine halbseitige Sperrung mit Ampelregelung erforderlich. Ab 20. Oktober soll es laut der Gemeinde wieder ohne Behinderungen rollen.
Spenden für den Altar
Über einen neuen Altar freuen sich die Kirchgänger in Sergen. Mit der bevorstehenden Konservierung und Restaurierung des Altaraufsatzes, des Gemäldes sowie der Taufe wird die Sanierung in der kleinen Kapelle abgeschlossen. Bezahlt wurden die Tätigkeiten dank Fördermitteln und Spenden. Übrigens: Die Kapelle gehört, ebenso wie das Gotteshaus im benachbarten Kathlow, nicht der Kirche, sondern der Gemeinde. Der Sergener Förderverein wünscht sich als krönenden Abschluss noch einen passenden Kronleuchter.
Auch im Neuhausener Rathaus gibt es mehrere Neuigkeiten. So präsentiert derzeit die heimische Künstlerin Christine Körner ihre Werke. Das Thema lautet „Kunst als Therapie“. Gezeigt werden unter anderem Landschaften, Porträts, Tiermotive und vieles mehr. Die Schau ist noch bis Ende November zu sehen.
Darüber hinaus wartet in der Neuhausener Gemeindeverwaltung seit Kurzem eine kleine Bücherbörse. Dort kann jeder, dem seine Literatur zum Wegwerfen zu schade ist, die entsprechenden Werke einstellen. Gefällt jemanden ein Buch, darf er es gern mitnehmen. Also ein stetes Geben und Nehmen.



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: