Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Tobias Schick wird neuer Oberbürgermeister von Cottbus - Märkischer Bote Tobias Schick wird neuer Oberbürgermeister von Cottbus Tobias Schick wird neuer Oberbürgermeister von CottbusMärkischer Bote
Sonntag, 29. Januar 2023 - 23:24 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Bewölkt
0°C
 
epaper
Anzeigen

Tobias Schick wird neuer Oberbürgermeister von Cottbus

Cottbus, Top-Themen | Von | 10. Oktober 2022

Tobias Schick

Beim ersten Pressegespräch am Montagmorgen nach dem Wahlabend: Tobias Schick will “alle mitnehmen”

Cottbus (MB/sr). Tobias Schick (SPD) wird neuer Oberbürgermeister der Stadt Cottbus. Er behauptete sich am Sonntag in der Stichwahl gegen Lars Schieske (AfD) souverän mit 68,6 Prozent zu 31,4 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 55,2 Prozent, übertraf somit die Beteiligung bei der Hauptwahl am 11. September (53,3 Prozent). Die Auszählung der Stimmen verlief für Politikinteressierte, die sich am Wahlabend versammelt hatten, spannend. Zunächst gab es nach Auszählung einiger Wahllokale nur einen hauchdünnen Vorsprung für den späteren Sieger. In einigen Wahlbezirken, zum Beispiel in Willmersdorf, führte Schieske haushoch, in anderen, etwa in Stadtmitte, lag der SPD-Kandidat weit vorn. Den deutlichen Durchbruch für den Gewinner gab es mit der Auszählung der Briefwahlen.

Schick und Altekrüger

Spree-Neiße-Wein für einen guten Start und kluges Miteinander von Landrat Harald Altekrüger (CDU)

Nach langem Wahlabend bedankt sich Tobias Schick schon am folgenden Montagmorgen: „Ich bin stolz, dass die Cottbuser Lust auf die Zukunft haben und diese zusammen mit mir zu gestalten.“
Oberbürgermeister Holger Kelch gratulierte am Sonntagabend seinem designierten Nachfolger: „Tobias Schick ist eine vernünftige und gute Wahl. Er hat sich viel vorgenommen für unsere Stadt. Er kann auf ein erprobtes Team im Rathaus zurückgreifen, auf motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auch mit dem Haushalt hat er eine solide Mitgift für die Arbeit.“ Zur Feststellung des amtlichen Endergebnisses tagt der Wahlausschuss am 19. Oktober. Das neue Stadtoberhaupt übernimmt das Amt offiziell am 30. November und darf seine Arbeit für die Stadt am 1. Dezember beginnen. Bereits in den kommenden Wochen möchte Schick jedoch mit den Fraktionen und Parteien sprechen, mit dem Ziel, die Kommunikation unter den Parteien in der Stadtverordnetenversammlung verbessern zu können. Er setzt auf mehr Nähe zu den Einwohnern. In mehreren Formaten soll Austausch zwischen OB und den Bürgern belebt werden.

IMG20221009182900

Besorgte Gesichter. Fast Geleichstand nach wenigen ausgezählten Stimmbezirken. Aber Schick verteilt schon Sträußchen an seine Helfer. Fotos: S.Roy, J. & F. Heinrich

Im Zentrum seiner Politik werden, so formuliert er griffig, die drei „F“ stehen: Familie, Fachkräfte, Finanzen. Familien will er entlasten. Fachkräfte sollen sich in Cottbus wohlfühlen. Finanziell setzt Schick auf das Potenzial der Struktur- und Europamittel, die Unternehmen und Bürgern zugutekommen.

Jubel

Die 60 % sind überschritten! Jubel bei SPD-Stadtvorsitzendem Gunnar Kurth (vorn Mitte) und der verdienstvollen ehemaligen Landtagsabgeordneten Heidemarie Konzack

Für Dezember plant er eine Sicherheitskonferenz, mit Polizei, Ordnungskräften, Jugendsozialarbeitern, aber auch mit dem Land, um mehr Polizeipräsenz in der Stadt zu ermöglichen, aber auch um Jugendliche stärker zu integrieren und ihnen eine Perspektive zu geben.

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!

Schieske beglückwünscht Schick

Ende gut, alles gut. Vorerst. Lange vor Schluss der Zählung gratulierte Lars Schieske (AfD, M.) unter großer medialer Aufmerksamkeit dem Sieger Tobias Schick (SPD, l.), der in der Stichwahl am letzten Sonntag mehr als doppelt so viel Stimmen bekam als sein Herausforderer. Jetzt muss der künftige Oberbürgermeister sich auf die Amtsübernahme am 1. Dezember und riesige Projekte einstellen.

 



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: