Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Wein vom Sonnenhügel - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Donnerstag, 19. September 2019 - 14:33 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Heiter bis wolkig
15°C
 

Anzeige

Wein vom Sonnenhügel

15. September 2017 | Von | Kategorie: Region |

Wein vom Sonnenhügel

Zufriedene Gesichter bei Rainer Dürre / Gaststätte Schön-Oßnig, Weinkönigin Carola 1. und der Gastgeberin Karola Krause
Foto: F. Kuhr

Ein guter Tropfen reift kurz vor Cottbus.

Region ( MB/jk). Der Weinberg rief – und viele kamen. Bereits zum 7. Mal luden Karola und Martin Krause zum herbstlichen Weinfest auf den Sonnenhügel Klein Oßnig. Über sechs Jahrhunderte lang wurde auch in der Niederlausitz Weinbau betrieben. Um Cottbus gab es Anfang des 17. Jahrhunderts über 200 Weinberge. Im Jahre 2010 begannen die Familie Krause und die Cottbuser Weinbergfreunde den ehemals zum Rittergut von Gladitz gehörenden Berg wieder als Weinberg zu gestalten. Die Ernte im Jahr 2013 wurde der erste Wein seit 160 Jahren. Alle Weine ab Jahrgang 2014 werden sortenrein im Qualitätsweingut Gebrüder Hanke, Jessen/Elster, gekeltert. Die 1. Cottbuser Weinkönigin Carola 1. konnte im Herbst 2016 erstmals eigenen Sekt und Rosé-Wein vom Sonnenhügel präsentieren, in klassischer Flaschengärung und handgerüttelt. Damit wurde eine Jahrzehnte brachliegende
Tradition wiederbelebt. Die auf dem Sonnenhügel angebauten Rebsorten Johanniter, Solaris und Regent zeichnen sich durch hohe Weinqualität, Winterfrostfestigkeit sowie hohe Pilzwiderstandsfähigkeit aus. Der gut erwärmbare sandige Boden und die überdurchschnittliche Sonnenscheinstunden in der Niederlausitz lassen am Sonnenhügel einen guten Tropfen reifen.
Davon konnten sich viele Gäste am Sonntag überzeugen. Bei Musik der Welzower Blasmusikanten und Frank Widzgowski mit seinen verschiedenen Saxophonen und Klarinette ließen sich die Gäste Wein und Federweißer schmecken. Das Team der Gaststätte Schön-Oßnig um Rainer Dürre lockte mit regionalen Köstlichkeiten wie Wildschwein am Spieß, der Klein-Oßniger Dorfclub kredenzte Kaffee und Kuchen.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren