Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Camper sorgen für Rekord am See - Märkischer Bote - Märkischer Bote Camper sorgen für Rekord am See - Märkischer Bote Camper sorgen für Rekord am See - Märkischer BoteMärkischer Bote
Donnerstag, 19. Mai 2022 - 17:57 Uhr | Anmelden
  • FacebookCamper sorgen für Rekord am See

header-logo

Heiter
29°C
 
epaper
Anzeigen

Camper sorgen für Rekord am See

18. November 2016 | Von | Kategorie: Senftenberg & Seenland |

Diese Woche ist der Anbau an das Hauptgebäude des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Brandenburg offiziell eingeweiht worden. Der laut LSB-Vorsteher Volker Mielchen „gediegen wirkende Bau“ bietet neue Büroräume für die Mitarbeiter. Der Anlaufpunkt für die Gäste des Familienparks bleibt weiterhin an gewohnter Stelle Foto: T. Richter-Zippack

Diese Woche ist der Anbau an das Hauptgebäude des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Brandenburg offiziell eingeweiht worden. Der laut LSB-Vorsteher Volker Mielchen „gediegen wirkende Bau“ bietet neue Büroräume für die Mitarbeiter. Der Anlaufpunkt für die Gäste des Familienparks bleibt weiterhin an gewohnter Stelle Foto: T. Richter-Zippack

Touristiker am Senftenberger See verzeichnen enorme Steigerungen bei den Gästezahlen

Großkoschen (trz). Sehr zufrieden mit der zu Ende gegangenen Saison 2016 rund um den  Senftenberger See zeigt sich der Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg (LSB). Bis zum Jahresende werden insgesamt rund 56 500 Gäste in dessen Einrichtungen ihren Urlaub verbracht haben. Das entspreche im Vergleich zum Vorjahr einem Zuwachs von knapp fünf Prozent, teilt LSB-Sprecherin Dana Hüttner mit. Das positive Ergebnis sei vor allem den beiden Komfort-Campingplätzen in Großkoschen und in Niemtsch geschuldet. Dort betrage der Zuwachs sogar 7,5 Prozent. Zum Vergleich: Im gesamten Lausitzer Seenland liege der Zuwachs bis August 2016 bei 3,9 Prozent.
Rund 60 Prozent der Urlauber kämen aus dem benachbarten Sachsen. Zahlreiche Wiederholungsgäste reisten Jahr für Jahr an den Senftenberger See. „Dass der Großraum Dresden prosperiert, merken wir deutlich an unseren Zahlen“, resümiert Dana Hüttner. Hauptzielgruppe im Familienpark seien und blieben Familien mit Kindern.

Neue Ferienhäuser

Ruhe herrscht in den Urlauberanlagen des LSB derzeit keineswegs. Im Gegenteil: Schließlich werde eine ganze Anzahl neuer Ferienhäuser gebaut. Dafür investiere der Zweckverband rund 3,2 Millionen Euro. Darüber hinaus solle der Fünf-Sterne-Standard auf den Campingplätzen weiter erhalten werden. Es sind übrigens die einzigen beiden Plätze dieser Art in ganz Brandenburg, die mit der höchsten Sternezahl aufwarten können. „Man könnte meinen, es handele sich bereits um eine Selbstverständlichkeit. Aber wir müssen immer wieder darum kämpfen“, weiß LSB-Verbandsvorsteher Volker Mielchen aus jahrelanger Erfahrung.

Baumhäuser

Bewährt habe sich indes die Umbenennung des Wassersportzentrums Großkoschen in „Hafencamp“. Dort warte ab kommender Saison die nächste Attraktion. Nämlich mehrere Baumhäuser in Höhen zwischen vier und sechs Metern. Außerdem würden weitere Unterkünfte vollendet. Bereits bezugsfertig seien die Urlauberhäuser mit Seeblick.
Im kommenden Herbst sollen die Bauarbeiten auf die Hauptverbindung im Familienpark fokussiert werden. Dort, so Volker Mielchen, entstehe die Waldpromenade. Die bisherige Asphaltstraße, bereits seit 44 Jahren im Dienst, werde gepflastert. Zudem erfolge eine stärkere Betonung des Zentrumsbereichs zwischen Kino und Gaststätte „Seestern“. Apropos „Seestern“. Das Lokal lädt am 1. Juni 2017 auf den Tag genau seit nunmehr 30 Jahren ein. Darüber hinaus stehen im nächsten Jahr weitere Jubiläen ins Haus. So jährt sich der Flutungsbeginn des Senftenberger Sees zum 50. Mal. Zudem wurde vor zehn Jahren die Schiffbarkeit des Gewässers erklärt. Und Anfang April besteht der Tourismusverband Lausitzer Seenland ein halbes Jahrzehnt.
Indes soll das abgebrannte Sanitärgebäude inklusive des Kiosks unmittelbar neben dem Rostigen Nagel am Sornoer Kanal wieder aufgebaut werden, kündigt Volker Mielchen an. Die Brandursache sei noch immer nicht ermittelt. Darüber hinaus werde die Gastronomie an der Schleuse am Koschener Kanal neu ausgeschrieben. Der bisherige Betreiber höre auf. Die neue touristische Infrastruktur in Lieske solle im kommenden Frühjahr in Betrieb gehen.




Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren