Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Mittwoch, 20. Oktober 2021 - 14:41 Uhr | Anmelden
  • Das Sport-Wochenende. Die regionale SichtDas Sport-Wochenende. Die regionale Sicht

Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht

Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht
20°C
 

Anzeige

Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht

24. Januar 2014 | Von | Kategorie: Sport |

Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht

Herzliche Grüße aus dem Hotel Titanic vom Trainingslager senden die Energie-Kicker an ihre heimischen Fans. Im Foto haben sie das Motto für die 15 Saisonspiele der Rückrunde dargestellt: „Wir kriegen die Kurve!“ heißt es. Dafür legen sich die Spieler mächtig ins Zeug. Als Mannschaft, so die Botschaft, sind sie im Trainingslager noch näher zusammengerückt | F: FCE

2. Bundesliga
„Wir kriegen die Kurve“. Unter diesem Motto schuften seit letzter Woche die Mannschaft und das Funktionsteam des FC Energie Cottbus im türkischen Badeort Belek. Mit neuer Zimmerbelegung (nach dem Losverfahren) wartete Trainer Stephan Schmidt gleich mit der ersten Überraschung auf. Diese Maßnahme, sicherlich nicht unproblematisch, soll zum besseren Kennenlernen dienen. Auch in den ersten Trainingseinheiten wurde viel Wert auf Disziplin gelegt, Laufwege, das Offensivverhalten sowie die Defensivarbeit täglich trainiert. Alle Profis ziehen gut mit und die gute Laune ist trotz Abstiegsgespenst den Profis nicht abhanden gekommen. Das erste Testspiel während des Trainingslagers gewann der Zweitligist in Lara gegen den österreichischen Erstligisten Wolfsberger AC mit 3:1. Die Österreicher gingen in der 15. Minute durch Sandro Gotal in Führung. Torjäger Boubacar Sanogo glich noch vor der Pause aus. Im zweiten Durchgang sorgte Christian Bickel (49.) mit sehenswertem Distanzschuss aus knapp 30 Metern für die Führung der Lausitzer.
Cottbus spielte nun druckvoller nach vorn und kam durch Erik Jendrisek zum verdienten 3:1 Endstand. Dem Team war das harte Training deutlich anzumerken, wenngleich der Gegner nur Regionalliga-Format bewies. Unterdessen scheint wohl Pele Wollitz und sein Verein Viktoria Köln Interesse an Markus Brzenska gefunden zu haben. Der Verteidiger soll einen Vertrag bis 2017 unterschreiben.

 

Das Sport-Wochenende. Die regionale Sicht

Mit seinem Sieg in Lübbenau unterstrich der LHC (in rot) seine Spitzenposition in der Lausitz Foto: Steffen Beyer

Handball
Der LHC hat völlig verdient  das Derby am vergangenen Samstag in Lübbenau gewonnen. 28:21 lautete der Endstand. Aus einer sicheren Abwehr und mit zwei glänzend aufgelegten Torhütern wurde im Angriff diszipliniert und schnell gespielt.
Dem Gegner spätestens in Halbzeit zwei konditionell und spielerisch überlegen, wurde dieser wichtige Sieg zum Rückrundenauftakt eingefahren. So zementierte die Mannschaft ihre Nummer 1-Stellung in der Lausitz. Am 1. Februar geht es zum schweren Auswärtsspiel nach Neubrandenburg. Mitfahrt ist kostenlos. Anmeldung unter:
info@lhc-cottbus.de

 

Märki-Pokal
Um den Pokal der grünen Heimatzeitung, der nun schon zum elften Mal ausgetragen wird, streiten am 2. Februar im Kolkwitz-Center folgende Mannschaften der Altherren Ü35: Titelverteidiger  Wacker 09 Cottbus Ströbitz, SV Eiche Branitz/Haasow, SV Leuthen/Oßnig, Kahrener SV, FSV Viktoria Cottbus, SV Dissenchen 04 und der VFB Cottbus. Turnierleiter Reinhard Paulig hofft mit dem Anstoß um 9 Uhr wieder auf spannende Matches und viele Tore. Eintritt ist frei und für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Am Nachmittag spielen um 14 Uhr die E-Junioren um den von Künstler Meinhard Bärmich entworfenen Märki-Pokal. Turnierleiter Maik Klemm hat ein illustres Feld beisammen: Viktoria Cottbus ( Pokalsieger 2013), Wacker Ströbitz, Kolkwitzer SV, SV Werben, SG Sielow, Spremberger SV und BW Vetschau.

 

Sparkassen-Cup
Mit einem neuen Turniersieger endete das 15. Hallenturnier um den Sparkassencup in der Lausitz-Arena. Im hart umkämpften Endspiel setzte sich das Team der Justiz gegen den Vorjahressieger, das Team der Polizei, mit 3:2 durch. Auf Rang drei kam diesmal die Mannschaft des Gastgebers an, die im Spiel um Platz drei das Team von Glückauf Jänschwalde knapp im Neun-Meter Schießen mit 2:1 bezwangen.

 

BSV Cottbus
Der Kreisligist BSV Cottbus- Ost hat sich in der Winterpause die Dienste von Jens Hischke (49) bis Saisonende gesichert. Der Lehrer an der Lausitzer Sportschule und Leiter der FC Energie Cottbus Fußballschule betreut nun die Männer aus dem Cottbuser Osten. Jens Hischke betreute über viele Jahre die A 2-Junioren und Frauen des FC Energie.

 

Tischtennis
Bei den am vorigen Wochenende in Hohen Neuendorf  durchgeführten Brandenburger Meisterschaften waren die Lausitzer Tischtennisspieler erfolgreich. In den Einzelkonkurrenzen kam die sehr gut aufspielende Andrea Richter von der SpVgg Blau Weiß-Vetschau von den Lausitzteilnehmern am weitesten. Sie belegte einen hervorragenden Bronzeplatz. Die Gruppenphase verließ sie als Erstplatzierte.
Das seit Jahren eingespielte Doppel Marco Schicketanz von der SpVgg Blau Weiß-Vetschau und Reno Bohg vom Cottbuser TT-Team verfehlte nur knapp den Landestitel. Im Halbfinale gewannen sie zunächst gegen Stamm/Berndt 3:1. Im Endspiel verloren beide Lausitzer wie im Vorjahr gegen Englert/Fischer  vom TSV Stahnsdorf, nur diesmal in fünf Sätzen mit wesentlich engerem Ausgang.
 Rudolf Fischer

 

Das Sport-Wochenende. Die regionale SichtLausitzer Talente
Triathlon – Max Kilian
geb. 3.3.2000

Sportlicher Werdegang:
–    angefangen beim SC Cottbus Turnen e.V. im Alter von sechs Jahren
–    Wechsel mit acht Jahren zum TSV Cottbus Triathlon
–    2009 /2011 Podestplätze 3 und gesamt Platz 3 in der Mitteldeutschen Kinderrangliste
– das erste Mal 2011 Landeskader – Brandenburgischer Triathlon-Bund e.V. Potsdam
–    2013 Vizelandesmeister im Triathlon im Land Brandenburg
–    2013 Mitteldeutsche Kinderrangliste Platz 2
–    2013 erneut in den Landeskader des Brandenburgischen Triathlon-Bund e.V. berufen

Unter sport@cga-verlag.de nehmen wir gern Ihren Talente-Vorschlag für diesen Platz entgegen.

 

 

 




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren