Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Der sechste Spieltag hielt doch einige saftige Überraschungen parat - Märkischer Bote Der sechste Spieltag hielt doch einige saftige Überraschungen parat Der sechste Spieltag hielt doch einige saftige Überraschungen paratMärkischer Bote
Freitag, 2. Dezember 2022 - 18:27 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Bewölkt
0°C
 
epaper
Anzeigen

Der sechste Spieltag hielt doch einige saftige Überraschungen parat

Sport | Von | 14. Oktober 2022

Region. Der sechste Spieltag hielt doch einige saftige Überraschungen parat. Kausche/Drebkau, noch ungeschlagen, überzeugte auch gegen den Überraschungssechsten der noch jungen Tabelle, den Kahrerer SV 03. Richtige Möglichkeiten kamen zuächst nicht zu Stande. Die überraschende Führung glückte Manuel Rehn der aus dem Fußgelenk – der Ball schlug ins rechte obere Eck ein, 1:0. Er erhöhte drei Minuten später auf 2:0. Die 03er kamen kaum noch vor das gegnerische Tor. Gleich nach der Pause Hatte Marcel Hinz eine Hundertprozentige, doch es kam anders: Timon Fischer traf zum Anschlusstor. Das Feuer loderte aber nicht lange, dann dominierten wieder die Gastgeber. Das 3:1 in der 82. Miute durch Denny Tim Trusch war die logische Folge.
Der SV Lausitz Forst steckt in der Bredouille. Nach dem Pokal-K.o. in Sielow und der vorwöchentlichen unerwarteten Niederlage bei Viktoria Cottbus patzten die Rosenstädter zu Hause gegen Aufsteiger SV Borussia 09 Welzow. Schon in der siebenten Spielminute lag der Ball im Kasten der Neißestädter. Phillipp Meyer hatte Jan Twarroschk mit einem abgefälschten Schuss in die kurze Ecke ausgetrickst – 0:1. Forst übernahm jetzt das Spiel, aber kurz vor der Pause (43.) führte ein Gästekonter zum 0:2. Erneut schloss Phillipp Meyer erfolgreich ab. Philipp Fiedler verkürzte zum 1:2. 120 Zuschauer kamen zum Nordderby nach Sielow. Die heimische SG und der FSV Viktoria 1897 standen sich gegenüber. Viktoria kam besser ins Spiel. Clemens Becker zeichnete sich mit dem 0:1 Führungstreffer aus. Dies blieb das Tor des Tages. Viktoria bestimmte das Spiel über weite Streckjen, Sielow wehrte sich. Viktoria brachte dsen kostbarenVorsprung über die Zeit.
Eine weitere Überraschung gab es in Schorbus. Blau-Weiß hatte die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen zu Gast. Nach der Nullrunde bid zur Halbzet wurde der Gastgeber klar besser, profitierte zudem von einem Eigentor der Gäste (48). Es dauerte bis zur 64. Spielminute, dass Jasem Abod auf 2:0 erhöhen konnte. Im Gegenzug fiel der 2:1-Anschlusstreffer durch Alrahhal. In der vierten Minute der Nachspielzeit zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Strafstoß für die Gäste! Franz Uhlig vergab, Schorbus behielt drei Punkte.
Die 95 Zuschauer in Branitz erlebten ein Spiel “zwischen Not und Elend”, so die Verantwortlichen von Eiche Branitz. Das Spiel lebte von vielen Fehlpässen, Abspielfehlern ect. Es ging torlose in die Pause. Dann kamen die Gäste durch zwei grobe Abwehrfehler zur 0:1 Führung. Richard Wickord traf. Vier Minuten (86.) vor Ultimo glich Christian Halke aus.
Meisterschaftsfavorit SG Burg Spreewald, hatte den Meister der Kreisliga der Vorsaison SV Rot-Weiß Merzdorf zu Gast. Das Unheil für die Gäste begann schon nach 21 Sekunden. Christian Rinza wurde im 16er zu Fall gebracht. Strafstoß. Den verwandelte er selbst. Im weiteren Verlauf gelanf´gelangen ihm vier weitere Tore. Ein Debakel für Merzdorf.
Von den Spielen 1.FC Guben gegen die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow (1:1) und TSV Cottbus/Kiekebusch – VfB Cottbus 97 (1:6) lagen keine Spielberichte vor. Joachim Rohde

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: