Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Fairplay-Pokal der Sparkasse für SG Burg/Spreewald - Märkischer Bote Fairplay-Pokal der Sparkasse für SG Burg/Spreewald Fairplay-Pokal der Sparkasse für SG Burg/SpreewaldMärkischer Bote
Dienstag, 29. November 2022 - 19:28 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Bewölkt
3°C
 
epaper
Anzeigen

Fairplay-Pokal der Sparkasse für SG Burg/Spreewald

Sport | Von | 13. November 2003

Fairplay Pokal

Das sind sie, die fairsten Fußballer des Landes Brandenburg, hier in Gesellschaft des Präsidenten des Landesfußballverbandes, Siegfried Kirschen (Mitte), und des
Vorstandchefs der Spree-Neiße-Sparkasse, Ulrich Lepsch (r.). Jeder der Sportler bekam eine Fairplay-Medaille. Kapitän Dietmar Jess dankte vor allem dem Trainer und hofft, daß die Erfolgsgeschichte sich fortsetzt.

Region (GHZ). Mit Unterstützung der Sparkasse Spree-Neiße wurde im Spiel 2002/2003 erstmals die fairste Mannschaft des gesamten Fußball-Landesverbandes Brandenburg ausgezeichnet. Die Ehrung fand diese Woche im Lobedanhaus in Cottbus statt.
Aus den mehr als 250 Landes- und Kreisstaffeln wurde die SG Burg/Spreewald als Fairplay-Sieger der Spielsaison ermittelt. Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Spree-Neiße, Ulrich Lepsch, und der Präsident des Fußball-Landesverbandes Brandenburg, Siegfried Kirschen, übergaben der Mannschaft einen Pokal und jedem Spieler eine Medaille. Darüber hinaus wird der Fairplay-Sieger noch eine Einladung zu einem Zweitligaspiel des FC Energie Cottbus erhalten und ein Freundschaftsspiel gegen eine Auswahl der Sparkasse Spree-Neiße bestreiten.
Die Einhaltung des Fairplay ist eine Grundvoraussetzung für die Ausübung von Einzel- und Mannschaftssport. Zur Förderung dieses sportlichen Gedankens führt der Fußball-Landesverband in Brandenburg den Fairplay-Wettbewerb durch, bei dem die jeweiligen Staffelsieger nach der Wertung der gelben, gelb-roten und roten Karten sowie Sportgerichtsverhandlungen ermittelt werden. Die SG Burg/Spreewald wurde nach diesen Kriterien als die fairste Mannschaft der abgelaufenen Saison eingeschätzt – mit 26 Gelben und – leider – 2 Roten.
Die jüngste Erfolgsgeschichte des Spreewälder Vereins zeigt, dass Leidenschaft und Einsatzwille auch mit Fairplay einhergehen können. In der Saison 2002/2003 spielte die SG Burg/Spreewald in der Landesklasse Süd und schaffte den Aufstieg in die Landesliga. Derzeit steht sie dort auf Platz 1 und ist seit 402 Tagen und 38 Pflichtspielen ungeschlagen. Dieses Wochenende kann der Rang gegen eine punktgleiche Senftenberger Vertretung gesichert werden.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: