Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Kausche/Drebkau siegt in der Fußballkreismeisterschaft - Märkischer Bote Kausche/Drebkau siegt in der Fußballkreismeisterschaft Kausche/Drebkau siegt in der FußballkreismeisterschaftMärkischer Bote
Dienstag, 16. Juli 2024 - 11:21 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Thunderstorm
21°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Kausche/Drebkau siegt in der Fußballkreismeisterschaft

Sport | Von | 30. Juni 2023

Die junge Spielgemeinschaft Kausche/Drebkau wurde in Burg Meister der Fußball-Kreisoberliga Niederlausitz

Die junge Spielgemeinschaft Kausche/Drebkau wurde in Burg Meister der Fußball-Kreisoberliga Niederlausitz

Region. Die 31.Fußballkreismeisterschaft endete mit einem Außenseitersieg. Kausche/Drebkau konnte gleich im ersten Jahr als Spielgemeinschaft diesen Erfolg einfahren – HERZLICHSTEN GLÜCKWUNSCH!
Mit den 28 Toren am letzten Spieltag gelang es der Kreisoberliga, die Schallmauer von 1000 Toren zum dritten Mal zu überbieten. Mit 1013 Toren ist es das drittbeste Ergebnis seit es den Fußballgroßkreis (1992/1993) gibt.
Mit einem echten Endspiel wurde die Meisterschaft in Burg/Spreewald gegen die Spielgemeinschaft Kausche/Drebkau abgeschlossen. Die 237 Zuschauer sahen aber kein rassiges Spiel. In der 20. Minute traf Max Lecher zur wichtigen 1:0-Führung. Von den Gästen sah man zu diesem Zeitpunkt recht wenig. Doch schon in der 40. Minute erzielte Lukas Kilisch den 1:1-Ausgleich. Das 2:1 für die Spreewälder besorgte erneut Max Lecher. Die ersten zehn Minuten der zweiten Spielhälfte bestimmen die Gastgeber, dann folgte ein offenes Spiel mit doch einigen kleineren Fouls. Die Spreewälder sahen sich schon als Kreismeister, doch wie aus heiterem Himmel fiel der bejubelte 2:2-Ausgleich. Eine Flanke von halblinks konnte der in der 58. Minute eingewechselte Marvin-Paul Tarczewski einköpfen. Es gab noch zwei Ampelkarten aber keine Tore mehr. Am Ende überreichte der 2. Vorsitzende des Fußballkreises Niederlausitz, Egbert Jordan, den Pokal an Spielführer Robert Feinbube. Aufsteigen wird aber Burg, weil Spielgemeinschaften noch nicht aufstiegsberechtigt sind.
In der Schlachthofstraße kam es zum Cottbuser Ortsderby. Der VfB 97 hatte Viktoria zu Gast. Ein Spiel, welches man schnell vergessen sollte als „Nullnummer“.
Die SG Blau-Weiß Schorbus hatte zum Meisterschaftsschluss, die Reserve vom 1.FC Guben zu Gast. Der Ball lag schon nach einer Minute im Kasten der Gäste lag. In einen Rückpass hatte sich Jasem Abod eingeschaltet und vollendet. Schon wenige Minuten später (11.) kam der Ausgleich. Per Strafstoß konnte Laslo Schneider verwandeln. In Minute 19 als der ging der Gastgeber erneut in Führung, wieder durch Jasem Abod. Die Neißestädter kamen fünf Minuten vor Ultimo (85.) noch zum Ausgleich. Die SG Sielow reiste zum SV Rot-Weiß Merzdorf. Der Gastgeber ging in der 28. Minute durch Alexander Pokrischkin verdient in Führung. Am Ende aber hieß das Ergebnis 1:3.
Die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow lag in Welzow zur Pause schon aussichtslos mit 0:4 in Rückstand. Die Gäste ließen nach der Pause ihren Torjäger Phillipp Meyer in die Kabine zurück – eine deutliche Schwächung des Spieles. Prompt fiel der 1:4 Anschlusstreffer. Sebastian Pohl nutzte seine Chance. Das 2:4 fiel in der 72. Spielminute durch Kacper Dawid Kardas aus 35 Meter. Welzow verteidigte jetzt bis zum Schlusspfiff.
Joachim Rohde

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: