Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Kein Sieger beim Spreewaldderby - viele Emotionen, wenig Tore - Märkischer Bote Kein Sieger beim Spreewaldderby - viele Emotionen, wenig Tore Kein Sieger beim Spreewaldderby - viele Emotionen, wenig ToreMärkischer Bote
Freitag, 2. Dezember 2022 - 17:19 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Stark bewölkt
0°C
 
epaper
Anzeigen

Kein Sieger beim Spreewaldderby – viele Emotionen, wenig Tore

Sport | Von | 21. Oktober 2022

Region. Im direkten Aufsteigerduell in Welzow gewannen die heimischen Borussen gegen den Tabellenletzten, Rot-Weiß Merzdorf, nach anfangs ausgeglichenem Spiel klar mit 3:0. Erst in den letzten zehn Minuten fiel die Entscheidung durch Tom Hoffmann, Felix Boslau und in der Nachspielzeit durch Elias Rothe.
In der Rosenstadt standen sich zwei Vereine (Forst/Sielow) gegenüber, die ihre letzten beiden Spiele verloren hatten. Im Kreispokal in Sielow mussten die Neißestädter eine deftige Niederlage einstecken. Es ging also auch um Wiedergutmachung. Zu Beginn stürmten die Gäste, aber die Neißestädter kamen in der 37. Minute durch Maik Warko zur Führung. Gleich nach dem Wiederanpfiff (49.) verwandelte Niklas Herrmann aus der Drehung zum 2:0. Pokalrevanche geglückt!
Der FSV Viktoria 1897 Cottbus empfing die noch ungeschlagene Spielgemeinschaft Kausche/ Drebkau . Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, später war Viktoria optisch überlegen. Doch in der 41. Spielminute fiel wie aus dem Nichts die Gäste-Führung. Einen Eckball, von Hinz getreten, nahm Dominic Menzel ab, der sofort abdrückte. Den abgefälschten Ball konnte Ron Bär im Kasten von Viktoria nicht packen. In der 72. Spielminute wurde Ezenwe im 16er zu Fall gebracht. Den Strafstoß verwandelte Clemens Becker sicher zum 1:1. In der 89. Spielminute glückte Spielführer Marcel Hinz noch der 1:2-Siegtreffer.
Zum Kellerderby kam es in Spremberg. Aufsteiger FSV 1895 hatte den TSV Cottbus/Kiekebusch zu Gast. Hardy Hiller brachte Spremberg per Fernschuss mit 1:0 in Führung. Mit dem Pausenpfiff glückte Martin Dobritz das 2:0. Richard Wickord legte in der 58. Minute zum 3:0. nach. Der TSV vergab einen Elfmeter, dafür erhöhte Erik Klietsch auf 4:0.
Zum Burger Amts- oder auch Spreewaldderby kam es in Briesen. Die grottenschlecht gestartete Spielgemeinschaft Briesen/Dissen traf auf den noch ungeschlagenen Meisterschaftsfavoriten SG Burg. Die Gäste drängten auf schnelle Führung; die gelang aber dem Gastgeber in der elften Spielminute durch Claudius Tusche. Burg blieb spielbestimmend, doch der Gastgeber setzte aus einer stabilen Abwehr heraus Nadelstiche. Nach dem Wiederanpfiff dominierten die Gastgeber, doch in der 55. Minute fiel der Ausgleich durch Jendrik Sarnow. Es blieb, bei viel Stimmung, bei diesem fairen 1:1-Unentschieden.
Beim Kahrener SV 03 ging die Reserve vom 1.FC Guben nach vier Minuten nach Eckball durch Nico Kappel in Führung. Das 0:2 besorgte Sandro Schmidt. Kahren schaffte in der Nachspielzeit durch Rodriguez Despaigne Martin nicht unverdient den 1:2 Anschlusstreffer.
Die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow und der SV Eiche Branitz kreuzten im Nachbarschaftsduell die Klingen. In der vierten Spielminute fiel das 1:0. Noch vor der Pause schoss Killian Wirth den nicht unverdienten 1:1 Ausgleich. Der Gastgeber stellte in der 52. Spielminute durch Christian Schäfers zweites Tor den 2:1-Endstand her.
Vom Spiel VfB Cottbus 97 vs SG Blau-Weiß Schorbus (5:0) lag kein Spielbericht vor. Joachim Rohde

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: