Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Leckeres aus der Fischerstadt Peitz vom 23.09.-15.11.2015 - Märkischer Bote
Fliesen Lehmann
Mittwoch, 26. September 2018 - 12:27 Uhr | Anmelden
  • Facebook
Heiter
11°C
 

Anzeige
Fliesen Lehmann

Leckeres aus der Fischerstadt Peitz vom 23.09.-15.11.2015

22. September 2015 | Von | Kategorie: Top-Themen |

Leckeres aus der Fischerstadt Peitz vom 23.09.-15.11.2015

Auch ein Entspannen auf dem Kahn ist etwa beim Abfischen während der Peitzer Karpfenwochen möglich Fotos: ha

Peitzer Karpfenwochen bieten ab dem 23. September Gaumenfreuden und Wissenswertes:
Peitz (mk). Was sich bewährt hat, sollte wiederholt werden. Genau so ist es mit den Peitzer Karpfenwochen, die kommenden Mittwoch, 23.9. zum 2. Mal veranstaltet werden. Peitz ist überregional als Fischer- und Festungsstadt bekannt, ebenso bekannt ist der „Peitzer Karpfen“, als Produktmarke, aber auch als Werbeträger für die Region Peitzer Land.
Herbstzeit ist Karpfenzeit.
Besucher können anlässlich der 2. Karpfenwochen in den Partnerrestaurants besondere Karp-fenköstlichkeiten genießen, im Rahmen der Veranstaltungsreihe Wissenswertes und Interessantes über die Teichwirtschaft und bei den Teichführungen und Vorträgen erfahren sowie den Fischzug (Abfischen) erleben.
Über Chancen und Risiken der Karpfenzucht wird zum Auftakt der Karpfenwochen auf einem Symposium am 23. September ab 10 Uhr im Fischereimuseum zum Thema „Karpfen – Quo Vadis? Wo-hin gehst du?“ diskutiert.  Erstmals werden die Themen Teichwirtschaft und Fischzucht über das Projekt „Karpfen trifft Schule“ auch an die Jüngsten in den Schulen und Kitas herangetragen. Zu einer Teichführung wird am
27. September um 10 Uhr mit Treff am Hüttenmuseum eingeladen. Die nächste abendliche Teichführung startet am 2. Oktober um 18.30 Uhr. Höhepunkt der Karpfenwochen ist das traditionelle Abfischen. Der Große Fischzug am Hälterteich ist am 31. Oktober und 1. November zu erleben. Die Karpfenwochen enden dann am 15. November.
Die Ursprünge der Fischerei in Peitz reichen bis in das 16. Jahrhundert zurück. Damals entstand am Rande der Peitzer Festung das größte zusammenhängende Teichgebiet Deutschlands auf fast 1000 Hektar Fläche. Die Peitzer Teichwirtschaft entwickelte sich in der Folgezeit zu einem der bedeutendsten Karpfenzuchtbetriebe in Deutschland. Überregionale Anerkennung erlangten die Peitzer Fischer durch die Züchtung des „Peitzer Karpfens“ Ende des 19. Jahrhunderts. Dieser Spiegelkarpfen zeichnet sich durch wenig Schuppen und festes Fleisch aus und ist nicht nur schmackhaft, sondern auch äußerst gesund. Die schmackhaften Wochen können beginnen!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren