Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Forst: Friedensfahrt 1983 - Märkischer Bote Forst: Friedensfahrt 1983 Forst: Friedensfahrt 1983Märkischer Bote
Freitag, 7. Oktober 2022 - 10:54 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Wolkenlos
12°C
 
epaper
Anzeigen

Forst: Friedensfahrt 1983

Bilder aus dem alten Forst (Lausitz) | Von | 14. Februar 2009

damals_090221_fo

Friedensfahrt 1983 in der August-Bebel-Straße

Passend zum neuen Sponsoring-Vertrag für den PSV kam das Rätselbild von Rudolf Köhler – herzlichen Dank dafür! Hans-Joachim Schulz erinnert sich: „In den Jahren 1976, 1980, 1983 und 1992 war die Stadt Etappenort der Internationalen Friedensfahrt, die durch Polen, die CSSR und DDR führte. Dieses Radrennen war eines der bedeutendsten Radsportereignisse in der damaligen DDR, welches jährlich im Mai tausende Menschen begeisterte und an die Straßen zog. Das heutige Rätselbild wurde 1983 in der Forster August-Bebel-Straße in Höhe des Sportplatzes Schwalbenstraße aufgenommen und zeigt das Fahrerfeld kurz vor dem Ziel der 4. Etappe von Poznan nach Forst. Am Ziel am Berliner Platz siegte damals der Rumäne Romascanu aus einer Spitzengruppe heraus. Fast von der selben Stelle – auf dem Rätsel-Bild bin ich vorn rechts im karierten Hemd zu sehen – habe ich an diesem Tag auch solch ein Foto gemacht.“
Familie Remane hat das Foto ebenfalls erkannt: „Das war die Friedensfahrt, die immer viele Menschen begeisterte. Im Hintergrund ist das Lerchenfeld in der Euloer Straße – dort hatte Dachdecker Schmidt sein Haus gebaut.“
Thomas Methe ergänzt: „Im Bild sieht man links und rechts zwei Nebenstraßen; die Albertstraße, da war früher der Forster Holzhandel, und rechts die Schwalbenstraße, die zur Cottbuser Straße Richtung Eulo führt.“
Der Einsender dieses Fotos teilte uns noch mit: „Als die Friedensfahrer in den 80er-Jahren wieder durch Forst fuhren, wurde die August-Bebel-Straße halbseitig asphaltiert. Sicher deshalb nur halbseitig, weil das Material für die komplette Asphaltierung nicht da war oder es zu teuer gewesen wäre, beide Fahrbahnhälften zu erneuern.“



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: