Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Spremberg: Wo Soldaten vereidigt wurden - Märkischer Bote Spremberg: Wo Soldaten vereidigt wurden Spremberg: Wo Soldaten vereidigt wurdenMärkischer Bote
Freitag, 19. April 2024 - 19:50 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Slight rain
7°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Spremberg: Wo Soldaten vereidigt wurden

Bilder aus dem alten Spremberg | Von | 6. Mai 2016

damals160407spb

In unserer letzten Ausgabe hatten wir die Gedenkstätte auf dem Spremberger Georgenberg gesucht

Leser erinnern sich an die Gedenkstätte auf Sprembergs Georgenberg:
Nicht schwer ist unser Rätselbild der vergangenen Woche gewesen. Viele Leser wussten die korrekte Lösung. Dazu gehört auch Franz Bergmann aus Spremberg. Er schreibt folgendes: „Zu sehen ist natürlich das Ehrenmal auf dem Spremberger Georgenberg. Auf dem Foto wurden wohl gerade junge Soldaten für die Nationale Volksarmee (NVA) vereidigt. Eigentlich eine schöne Tradition an diesem reizvollen Ort. Das Ehrenmal stammt meines Wissens nach aus dem Jahr 1958. Allerdings gab es dort schon vor dem Zweiten Weltkrieg eine Anlage. Um was es sich genau handelte, kann ich leider nicht sagen.“
Und Hubert Müller aus Spremberg merkt an: „Das Ehrenmal ist in den reizvollen Stadtpark eingebettet. Der wurde nach dem Orkan von 1972 in seiner heutigen Form angelegt. Leider verschwand in diesem Zuge die alte Georgenbergkapelle. Das Ehrenmal lässt sich heute nur von der Plattform unterhalb des Bismarckturms betrachten. Wo auf dem Bild die Soldaten stehen, ist jetzt Sperrfläche, gut sichtbar durch den Metallzaun. Grund sind wohl Hangbewegungen. Mal sehen, ob die Stadt dieses Problem endlich mal in den Griff bekommt.“
Margitta Schulz aus Spremberg schreibt: „Mein Sohn wurde auf dem Georgenberg ebenfalls vereidigt. Es war ein richtig festlicher Akt, und wir Mütter hatten teilweise Tränen in den Augen. Schade, dass das Denkmal heute nicht mehr zugänglich ist. Hoffentlich ändert sich dies mal wieder.
Gewonnen hat dieses Mal Franz Bergmann aus Cottbus.
Herzlichen Glückwunsch!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: