Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Diebeshänden schwer machen - Märkischer Bote Diebeshänden schwer machen Diebeshänden schwer machenMärkischer Bote
Freitag, 19. Juli 2024 - 05:22 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Clear sky
14°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Diebeshänden schwer machen

Bauen & Leben | Von | 4. November 2016

Die Vorteile von Sicherheitsglas wurden auch praktisch demonstriert Foto: bw

Die Vorteile von Sicherheitsglas wurden auch praktisch demonstriert    Foto: bw

Aktionstag zur Sicherheit in Cottbuser bot viele Informationen

Cottbus (bw). In Cottbus musste die Polizei im vergangenen Jahr 143 Einbrüche registrieren, ein Anstieg gegenüber 2014 von über 22 Prozent. Bei einer Aufklärungsrate von knapp 20 Prozent ist also dringend geraten, die eigenen vier Wände, Büros, Arbeitsstätten und Eigenheime mit zuverlässigen Sicherungsmaßnahmen auszustatten. Hinweise und Ratschläge konnten sich Interessenten im Cottbuser Stadthaus beim 2. Sicherheits- und Präventionstag, der unter der Schirmherrschaft und im Beisein des Cottbuser OB Holger Kelch stattfand, einholen. Hier stellten Fachfirmen und Sicherheitsunternehmen eine breite Palette einbruchswarnender und -hemmender Systeme vor. Die Polizei bot darüber hinaus ein Vorsorgepaket an, das von der Beratung vor Ort bis zu Ratschlägen für die handwerkliche Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen geht. Auch die Praxis kam nicht zu kurz: In Vorträgen und Vorführungen wurde erläutert und gezeigt, wie mit einfacher Technik Einbrechern ein ungebetener Zugang zur Wohnung zumindest wesentlich erschwert werden kann. Der Initiator dieses Aktionstages, Frank Storm, konnte als Gast Uwe Madel begrüßen. Der Moderator der rbb-Sendung „Täter – Opfer – Polizei“ gab den Besuchern praktische Tipps und Ratschläge aus dem Alltag der Kriminalpolizei. Als Geschäftsführer der Kolkwitzer Firma CNS Network stellte Frank Storm eine Anlage vor, die wirksam wird, bevor Fensterscheiben klirren oder Türen gewaltsam geöffnet werden. Hierbei wird per Video-Live-Schaltung ein Notruf ausgelöst. Der Firmenchef erläuterte das System: „Eine Überwachungskamera sendet Live-Videobilder vom Grundstück oder der zu sichernden Immobilie in Echtzeit an eine ständig besetzte Notruf-Service-Leitstelle eines Wachschutzunternehmens. Bei Alarm können dann Wachschutz und Polizei sofort eingreifen.“ Mit einem speziell ausgerüsteten Videowagen demonstrieren die Fachleute seines Unternehmens dann das System jedem Kunden direkt vor Ort, um die optimale Variante der Immobilien- und Grundstückssicherung zu vereinbaren. Der Aktionstag konnte von den Veranstaltern und anwesenden Unternehmen als Erfolg verbucht werden. In der Zeit von 10 bis 15Uhr holten sich etwa 500 Besucher wertvolle Anregungen zum Schutz ihres Eigentums.



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: