Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Blütenfreude für Wildbienen und Co. - Märkischer Bote Blütenfreude für Wildbienen und Co. Blütenfreude für Wildbienen und Co.Märkischer Bote
Sonntag, 3. Juli 2022 - 07:28 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Wolkenlos
15°C
 
epaper
Anzeigen

Blütenfreude für Wildbienen und Co.

Bauen & Leben | Von | 20. Mai 2022

Wildbienen

Mit der richtigen Auswahl an Blüten – egal ob auf dem Balkon oder im Garten – kann man Bienen und Co. etwas Gutes tun. Am Besten informiert man sich im regionalen Blumenhandel oder Gartencenter. Hier sind insektenfreundliche Pflanzen meist auch gekennzeichnet. Foto: S. Roy

Region (MB). Für viele Blumenfans gibt es kaum etwas Schöneres, als sich in eine blühende Ecke ihres Gartens oder Balkons zu setzen und den vielen Bienen und Hummeln bei der Arbeit zuzuschauen. Da kann man manchmal fast vergessen, dass es unserer Insektenwelt in Deutschland generell nicht gut geht. Die Vielfalt und Zahl der Wildbienen geht zum Beispiel seit Jahren zurück. Und das ist nicht nur ein Problem für die Umwelt, sondern auch ganz konkret für uns, schließlich gehören sie zu den wichtigsten Bestäubern unserer Obst- und Gemüsepflanzen. Ohne Bienen gibt es weder süße Beeren noch Zucchini und Paprika oder frische Äpfel im Herbst.
Ob im großen Garten oder auf dem kleinen Balkon – mit blühenden Pflanzen kann man einiges für die heimische Insektenwelt tun. Egal, wie viel Platz man hat: mit der richtigen Pflanzenauswahl kann man den Bienen rund ums Jahr ein reichhaltiges Blütenbuffet bereiten. Besonders empfehlenswert sind hierfür ungefüllte Blüte, da gefüllte Blüten durch Züchtungen oft keine Nahrung für Insekten bieten. Aber auch ungefüllte Blüten sind unterschiedlich beliebt bei Insekten. Besonders bienenfreundliche Pflanzen sind heute im Handel oft speziell gekennzeichnet. Darüber hinaus kann man am besten vor Ort im Blumenhandel oder Gartencenter schauen, an welchen Sorten die Insekten sich tummeln. Auch viele Kräuter sind beliebt bei Insekten: unter anderem Thymian, Rosmarin, Oregano und vor allem Lavendel. Diese kann man auch gut auf dem Balkon oder im Garten halten – und zudem selbst in der Küche verwenden.
Ein weiteres wichtiges Kriterium für einen nachhaltigen Bienengarten ist die Blütezeit. Es sollte möglichst rund ums Jahr etwas blühen, denn die ersten Hummeln fliegen bereits im März aus. Wenn sich Zwiebelblüher wie Krokussen oder zurückziehen, breiten sich blühende Sommer- und Herbststauden auf dieser Fläche aus. Das geht auch im Balkonkasten prima.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: