Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Kräuter - Märkischer Bote Kräuter KräuterMärkischer Bote
Montag, 15. April 2024 - 05:57 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Slight rain
8°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Frische Kräuter für die Küche

Bauen & Leben | Von | 21. Mai 2021

Thymian, Minze oder Petersilie leicht selbst pflanzen und frisch ernten – im Gartenbeet ebenso wie im Topf auf dem Balkon.

Kraeuter

Minze kann dabei mit etwas Zitrone und Gurke ein einfaches Leitungswasser top aufpeppen. Foto: pixabay

Region (MB). Frische Kräuter gehören in die gute Küche und in den leckeren Cocktail. Zudem sind sie richtig gesund. Sie peppen jeden Cocktail und jede Speise auf – das wissen die Lausitzer Gastronomen in unserer Region. Natürlich kann man seine Lieblingskräuter auch ganz leicht selbst anpflanzen und direkt im Garten oder vom Balkon ernten.
Mediterrane Kräuter wie Oregano, Thymian, Salbei oder Rosmarin lieben die Sonne und wachsen gut in trockenen, lockeren, nicht zu nährstoffreichen Böden. Entsprechend selten muss man gießen oder düngen. Je nach Art brauchen sie im Winter draußen einen Schutz gegen Frost. Gut geeignet für diese Gruppe sind Hochbeete: Hier erhalten die Pflanzen mehr Sonne, die Erde wird schneller warm und trocknet leichter ab. Liebstock, Minze oder Melisse sind ebenfalls am richtigen Standort sehr wachstumsfreudig. Deshalb empfiehlt sich der Anbau im Topf oder in einem begrenzten Areal, zum Beispiel im unteren Bereich einer Kräuterspirale. Dort finden sie gute Wachstumsbedingungen: nicht so viel Sonne und einen feuchteren Boden. Ähnliche Ansprüche hat auch der Schnittlauch. Dill, Kerbel, Koriander oder Petersilie muss man in jedem Jahr neu kaufen oder selbst säen. Sie brauchen einen feuchteren Boden und viele Nährstoffe. Dill oder Koriander mögen Sonne, Kerbel und Petersilie eher Halbschatten. Ein Sonderfall ist das Basilikum: Damit sich seine großen Blätter gut entwickeln, brauchen sie viel Sonne, Feuchtigkeit und Nährstoffe, vertragen aber keine Nässe von oben.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: