Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Region: Mehr Platz für Bienen schaffen - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Dienstag, 2. Juni 2020 - 23:55 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Bewölkt
15°C
 

Anzeige

Region: Mehr Platz für Bienen schaffen

17. April 2020 | Von | Kategorie: Bauen & Leben, Ratgeber |

Artenreiche Wiese schafft Lebensräume und ist zudem pflegeleicht

Region: Mehr Platz für Bienen schaffen

Dank spezieller Wildblumen-Samenmischungen ist es ganz einfach, den eigenen Garten in ein Paradies für Wildbienen, die übrigens keine Menschen stechen, zu verwandeln Foto: Neudorff/txn

Region (txn.) Wer an Bienen denkt, hat meist die Honigbiene im Kopf. Es gibt jedoch viele andere Arten, die mindestens genau so eifrig beim Pollensammeln und Bestäuben von Pflanzen sind. Die meisten Wildbienenarten sind jedoch wählerisch und bevorzugen heimische Pflanzen wie Glockenblumen, Klee und Rainfarn. Glücklicherweise ist es ganz einfach, den wichtigen Nützlingen im eigenen Garten genug Nahrung zu bieten. Herzstück ist eine insektenfreundliche Wildblumenwiese. Es reichen schon wenige Quadratmeter, um mehr Lebensraum für Insekten zu bieten. Hier einige Tipps: Um Teile des Rasens in eine wilde Wiese zu verwandeln, zunächst die Grasnarbe an der gewünschten Stelle mit einem Spaten entfernen und anschließend den Boden lockern. Die Samen für die Wildblumen müssen nicht einzeln gekauft werden. Es gibt speziell abgestimmte, mehrjährige Saatmischungen, die optimal auf die Nahrungsversorgung von Wildbienen abgestimmt sind. Bewährt hat sich so z.B. Wildgärtner Freude „Bienengarten“ vom Gartenspezialisten Neudorff.
Die Aussaat erfolgt von März bis Juni oder im September/Oktober. Die Samen einfach aussäen und dann mit einer Schaufel andrücken. Angießen und anschließend Boden und Saat so lange feucht halten, bis alles grün ist. Einmal ausgesät, wachsen die pollenreichen Blüten jedes Jahr wieder und bieten Nützlingen eine üppige Speisekarte. Die Wildblumenwiese ist zudem sehr pflegeleicht: sie wird nur im Frühsommer einmal gemäht. Das Schnittgut sollte einige Tage liegen bleiben, damit die Blütensamen ausfallen können. Dann noch ein Insektenhotel in der Nähe platzieren und der Garten wird zum Paradies für Bienen.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren