Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Blumen - Märkischer Bote Blumen BlumenMärkischer Bote
Donnerstag, 30. Juni 2022 - 11:49 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Stark bewölkt
22°C
 
epaper
Anzeigen

Tipps zur Gestaltung eines naturnahen Gartens

Bauen & Leben | Von | 1. April 2022

Fruehlingsblume

Der Frühling zeigt sich auch in unseren Lausitzer Gärten bereits von seiner farbenfrohen Seite. Viele Hobbygärtner nutzen die Zeit jetzt, um Rasen, Beete und Co. auf Vordermann zu bringen und für den Sommer vorzubereiten. Frühlingsblumen werden gepflanzt und auch die ersten Obst- und Gemüsepflanzen können bereits vorgezogen werden. Foto: S. Roy

Region (MB). Blumen, Sonnenschein,Bienen und Schmetterlinge – so stellen sich viele Gartenbesitzer die schönste Zeit des Jahres vor. Dafür braucht die Natur in vielen Gärten Unterstützung. Vor allem geht es darum, den Bienen und Schmetterlingen ein entsprechendes Nahrungsangebot zu machen. Zu den Blumen gehören beispielsweise die Wiesenflockenblume, die Heidenelke oder auch das Leimkraut. Wer diese Pflanzen nicht einzeln aussäen möchte, kann auf spezielle Samenmischungen zurückgreifen. Wichtig bei der Zusammenstellung der Pflanzen ist unter anderem eine gestaffelte Pflanzenhöhe mit Rosetten bildenden Arten, die den Boden schnell bedecken und so vor Unkraut schützen. In diesen Mischungen sind meist ein- und mehrjährige Blüher enthalten, so dass vom Frühjahr bis weit in den Herbst viele Bienenarten und Nützlinge die passenden Blüten finden. Um den Nützlingen auch Unterschlupf zu bieten, empfiehlt es sich, Insektenhotels aufzustellen. Wer sich im Garten eine Wildblumenwiese anlegt, hilft der Umwelt und hat auch weniger Arbeit, denn die Wiese muss nur ein- bis zweimal im Jahr gemäht werden. Und wer sie im Herbst einfach stehen lässt, bietet den nützlichen Insekten hervorragende Unterkünfte zum Überwintern.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: