Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Cottbuser Parkeisenbahn ist fit für die 67. Saison - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Freitag, 23. Oktober 2020 - 05:30 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Stark bewölkt
15°C
 

Anzeige

Cottbuser Parkeisenbahn ist fit für die 67. Saison

7. Februar 2020 | Von | Kategorie: Cottbus |

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!

Elftes Treffen ostdeutscher Kindereinsenbahnen in Cottbus / In zwei Monaten dampft es wieder

Cottbuser Parkeisenbahn ist fit  für die 67. Saison

Keine Winterpause für die Parkeisenbahner. Am Wochenende trafen sich Kollegen von mehreren Kindereisenbahnen Ostdeutschlands in Cottbus zum Erfahrungsaustausch. Der gastgebende Vereinsvorsitzende Denis Kettlitz (l.) und Ralf Thalmann (2.v.l.), Geschäftsführer von Cottbusverkehr, Betreiber der Parkbahn, notierten manche Anregungen, die Dr. Steffen Henkel (stehend 5.v.r.) als sächsischer Landesbeauftragter vom Eisenbahnerkongress übermittelte Foto: J. Heinrich

Cottbus (h.) Der frühlingshafte Winter treibt nicht nur die Schneeglöckchen ans Licht, sondern auch die Menschen zur Natur. Cottbuser strömen in den Tierpark, und auch bei der Parkbahn gab es Anfragen, ob nicht schon Sonderzüge starten. Denis Kettlitz, Vorsitzender des Fördervereins: „Wir haben tatsächlich schon drüber nachgedacht. Wenn erneut sehr milde Wochenenden angekündigt werden sollten, würden wir einen Frühstart versuchen, den dann die Medien kurzfristig ankündigen.“ Offiziell startet die 67. Saison am Wochenende vor Ostern (4./5. April) mit Dampfbetrieb. Die Brigadelok 01 ist betriebsbereit, „Graf Arnim“, Deutschlands älteste Schlepptenderlok dieser Spurweite, befindet sich im tschechischen Werk Zamberk auf gutem Weg der Sanierung.
Darüber berichtete Vereinsmitglied Christan Menzel jetzt beim 11. Treffen ostdeutscher Kindereisenbahnen in Cottbus, woran neben den Bahnen aus Gera, Berlin, Dresden, Görlitz, Halle und Vatterode auch Leute der Waldeisenbahn Muskau teilnahmen, wo „Graf Arnim“ einst Güterzüge des Alaunbergbaus schleppte.
Die Hobby-Eisenbahner hörten Interessantes über das Eisenbahnrecht in Historie und Gegenwart einschließlich einiger Impressionen vom Kongress der Eisenbahnbetriebsleiter und Sicherheitsmanager, den der bahninterne Qualifizierungsdienstleister DB Training zum 16. Male ausrichtete.  Dr. Ing. Steffen Henkel, Landesbeauftragter aus Sachsen, hatte speziell die Aussagen zu Kleinbahnen verfolgt und ermutigte zu geeigneter Ausbildung. Die Teilnehmer des Treffens stellten ihre Bahnen und Projekte vor und  stimmten sich zu Vermarktungsstrategien und Ausbildungssystemen ab.
Cottbus hat mit über 80 Vereinsmitgliedern, darunter gut 30 im Bahnbetrieb aktive Kinder, eine große ehrenamtliche Mannschaft, die sich entsprechend viel vornimmt. In den Osterferien rollen die Züge bereits wieder wochentags und an den Wochenenden. Der 66. Geburtstag der Bahn fällt auf einen sonst meist betriebsfreien Montag. Diesmal wird Dampf gemacht, und am folgenden Sonnabend (6.Juni) gibt es das Kinder- und Familien-Geburtstagsfest.
Die immer beliebteren Eventfahrten stehen auch in dieser Saison im Plan: Osterhasenfahrten am 10. und 11. April, Sommernachtsfahrt am 21. August, Halloween am 30.und 31. Oktober und Nikolausfahrten gleich eine Woche lang vom 1. bis 6. Dezember. Und falls „Graf Arnim“ pünktlich heimkehrt, könnte am 6. Dezember sogar ihr 125. Geburtstag zünftig gefeiert werden. Sie ist immerhin mit dem Fördermittelbescheid durch den Bund, den insbesondere der Spremberger Bundestagsabgeordnete Ullrich Freese (SPD) kräftig unterstützt hat, zum „nationalen Kulturgut“ geadelt worden.




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren