Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Die Erntesaison der Spreewälder Gurken hat begonnen - Märkischer Bote Die Erntesaison der Spreewälder Gurken hat begonnen Die Erntesaison der Spreewälder Gurken hat begonnenMärkischer Bote
Montag, 20. Mai 2024 - 18:52 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Partly cloudy
23°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Die Erntesaison der Spreewälder Gurken hat begonnen

Spreewald | Von | 27. Juni 2023

Die Erntesaison der Spreewälder Gurke hat begonnen. Dank Geografisch geschützte Angabe (g.g.A.) bekommen Verbraucher ein Produkt mit Herkunftsgarantie.

Die Erntesaison der Spreewälder Gurke hat begonnen. Dank Geografisch geschützte Angabe (g.g.A.) bekommen Verbraucher ein Produkt mit Herkunftsgarantie. Foto: Spreewaldverein e.V.

Region (MB). Trotz der auch in diesem Jahr besonders großen Herausforderungen gehen die Anbauer pünktlich an den Erntestart der Spreewälder Gurken. Mit 500 Hektar Anbaufläche, davon 75 Hektar Biofläche, bleibt die Größenordnung wie in den vergangenen Jahren im Verhältnis erhalten.
Die Wachstumsbedingungen waren zum Zeitpunkt der Erstbepflanzungen äußerst ungünstig. Es gab Nachtfröste, die zum Teil zum Pflanzenausfall führte, welcher nachbepflanzt werden musste. Darüber hinaus war der Witterungsverlauf insgesamt durch niedrige Temperaturen geprägt. Es fielen auch ergiebige Niederschläge, die das Befahren der Anbauschläge unmöglich machten. Ab Mitte Mai setzte günstiges Wetter für die Entwicklung der Gurken ein. Und die Wachstumsrückstände konnten so ausgeglichen werden.
„Die Betriebe der Schutzgemeinschaft „Spreewälder Gurken“ stehen vor großen Herausforderungen. Gestiegene Betriebsmittelpreise und Personalkosten bereiten Anbauern und Verarbeitern weiterhin erhebliche Probleme“, erläutert Melanie Kossatz. Kostensteigerungen, die sowohl die Landwirtschafts- als auch die Verarbeitungsbetriebe betreffen, müssen sich auch in entsprechend gestalteten Preisen für deren Produkte niederschlagen.
Insgesamt benötigen Spreewälder Anbau- und Verarbeitungsbetriebe rund 3.000 Helfer jährlich bei der Ernte und Veredlung der Spreewälder Gurken. Spreewälder Einlegereien und Konservenbetriebe verarbeiten heimische Rohware aus dem regionalen Vertragsanbau.
Insgesamt acht Betriebe bauen die Spreewälder Gurken an. Frisch vom Feld werden die Einleger und Schälgurken in sieben Konservenbetrieben nach traditionellen Spreewald-Rezepturen veredelt.
Allen Widrigkeiten zum Trotz und mithilfe von Innovationen unternehmen die Anbauer und Verarbeiter alle Anstrengungen, um auch in diesem Jahr genügend Spreewälder Gurken in die Gläser zu bekommen, sodass die Verbraucher weiterhin dieses beliebte Produkt genießen können.

Weitere Beiträge aus unserer Region finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: