Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Forst: Sattelfest nimmt Premieren-Hürde - Märkischer Bote Forst: Sattelfest nimmt Premieren-Hürde Forst: Sattelfest nimmt Premieren-HürdeMärkischer Bote
Freitag, 14. Juni 2024 - 22:08 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Overcast
17°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Forst: Sattelfest nimmt Premieren-Hürde

Forst & Döbern | Von | 23. September 2016

160924_stallefest

Der Vorstandsvorsitzende der Vattenfall Europe Mining & Generation AG, Dr. Hartmuth Zeiß (2.v.r.) gratlierte am Sattelfest-Sonntag dem Sieger des Vattenfall-Preises im S**-Springen persönlich zu seinem Erfolg. Msciwoj Kiecon aus Polen musste ordentlich die Sporen geben. Durch viele fehlerfereie Ritte kam es vor allem auf die beste Zeit an. Zu den Gratulanten gehörte auch der Forster Bürgermeister Philipp Wesemann(r.) Fotos: Mathias Klinkmüller

Professionell organisiertes Reiter- und Steher-Erlebnis lockt 2000 Zuschauer in die Rosenstadt

Forst (mk). Perfekt organisiert war das erste Sattelfest am vergangenen Wochenende in Forst. „Premiere gelungen“!, heißt deshalb auch das Fazit des Veranstalters nach drei spannenden Wettkampftagen. Über zweitausend Gäste ließen sich von der unbeständigen Wetterlage nicht abschrecken. Vor allem beim Springreiten sind leichte Schauer ohnehin kein Problem. Die Zuschauer konnten die Wettbewerbe dank der Überdachung vom Trockenen aus verfolgen- Lediglich die Steher-Fahrer mussten sich am Sonntag etwas auf ihren Einsatz gedulden. So fanden alle Wettbewerbe statt und kein Siegerpodest blieb leer. Beim Steherpreis der Firmengruppe Helbeck über 40 Kilometer sorgte ein ganz starker Franz Schiewer mit seinem Schrittmacher Gerd Gessler  dafür, dass erneut ein Lokalmatador das strahlenste Gesicht nach dem Rennen hatte. In toller Form unterwegs war zum Sattelfest auch Guiseppe Atzeni aus der Schweiz, der hinter seinem Schrittmacher André Dippel fahrend den 2. Platz errang. Der Deutsche Meister Stefan Schäfer freute sich mit Peter Bäuerlein über den dritten Platz. Beim Rundenrekordfahren am Sonntag waren die Schnellsten: Stefan Schäfer, Daniel Harnisch und Franz Schiewer. Im Anschluss bildete der Herbstpreis der Steher der Sparkasse Spree-Neiße über 50 Kilometer den Höhepunkt für die Radsportler. Die stärksten Fahrer des Vortages machten hier auch erneut die Podestplätze unter sich aus. Guiseppe Atzeni siegte vor Franz Schiewer und  Stefan Schäfer. Spannend waren auch die Springwettbewerbe in den verschiedenen Klassen an allen drei Tagen. Wie hochkarätig hier das Starterfeld war, zeigt bereits dass sechs Reiter fehlerfrei die höchstdotierte Prüfung des Reitturniers der Klasse S*** meisterten. So schauten viele Zuschauer auch gebannt auf die große Videoleinwand, da am Ende die Zeit über die Platzierungen entschied.
Für den Forster Polizeisportverein, der allen Sponsoren und  Unterstützern dankt, steht bereits fest, dass das Sattelfest im kommenden Jahr erneut alle Sportfreunde in das Rad- und Reitstadion locken soll. Vom 15 bis 17. September 2017 soll dann das 10. Reit- und Springturnier stattfinden.



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: