Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
In Rathäusern CDU-Dominanz beendet - Märkischer Bote
Mittwoch, 26. Februar 2020 - 10:19 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Regenschauer
4°C
 

Anzeige

In Rathäusern CDU-Dominanz beendet

16. Oktober 2015 | Von | Kategorie: Region |

In Rathäusern CDU-Dominanz beendet

Ulrich Freese (3.v.r.) und der neue Vorstand des SPD-Unterbezirks Spree-Neiße Foto: privat

SPD Spree-Neiße mit neuem Vorstand / Freese stolz auf das Erreichte:
Region (G.W.). Am Freitag, 9.10. der Vorwoche wählten die Delegierten der SPD Spree-Neiße in Kausche ihren Vorstand. Ulrich Freese, MdB, wurde mit fast 90prozentiger Zustimmung als Vorsitzender des Unterbezirks im Amt bestätigt. Stellvertretende Vorsitzende sind Bürgermeister Philipp Wesemann aus Forst sowie Mario Müller aus Kolkwitz.
Helmut Ließ aus Forst nimmt das Amt des Kassierers wahr. Komplettiert wird der Vorstand mit Martin Bleidießel aus Felixsee, Alexander Fritzke und Ralf Hugler aus Spremberg, Ilse Jannaschk aus Guben, Ralf Hermwapelhorst aus Schwarze Pumpe sowie Volker Schulze aus Welzow.
Die Amtszeit seit 2013 war von zahlreichen Wahlen geprägt. Ulrich Freese freut sich, „dass bei den drei zurückliegenden Bürgermeisterwahlen die Mehrheit der CDU in den Rathäusern gebrochen werden konnte. Die 24jährige Schwarz-Gelbe Dominanz in Spremberg und in Forst wurde beendet, und in Peitz stellt die SPD mit Jörg Krackow ebenfalls den Bürgermeister“.
„Die Verankerung der SPD in Führungsverantwortung in kommunalen Gebietskörperschaften bleibt unser Ziel in den nächsten zwei Jahren“, so Freese.
Gast des Parteitages war der Landtags-Fraktionsvorsitzende Klaus Ness. Dabei hob er die Notwendigkeit hervor, das Land Brandenburg in seinen Verwaltungs- und Gebietsstrukturen bis zum Ende dieses Jahrhunderts zukunftsfest aufzustellen. „Die demographische und wirtschaftliche Entwicklung machen diesen Prozess notwendig.“




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren