Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Lausitzer Fischer freuen sich über Karpfen-Buch - Märkischer Bote - Märkischer Bote
Donnerstag, 19. September 2019 - 04:07 Uhr | Anmelden
  • Facebook

Klare Nacht
6°C
 

Anzeige

Lausitzer Fischer freuen sich über Karpfen-Buch

2. November 2018 | Von | Kategorie: Spree-Neiße |

Ganz klar: „Co.“ steht für Kohle – ohne die geht wenig in der modernen Teichwirtschaft.

 

Peitz (h.) Was heißt „Co.“ in diesem Titel? „Ganz klar: Kohle, nach dem englischen coal“, meint Leag-Chefgeologe Ingolf Arnold, der dieses Buch initiiert hat und auch daran mitschrieb. Und auf dem Rücktitel ist tatsächlich nachzulesen: Es meint vor allem die Partnerschaft der Teichwirte mit dem Bergbau. Die Bergleute schaffen und bewahren die produktiven Biotope, in denen das Handwerk der Teichfischer heute wie früher ausgeübt wird. Ramona Oppermann, Geschäftsführerin der Peitzer Edelfisch Handelsgesellschaft, freute sich, dass die so erfolgreichen Karpfenwochen in diesem Jahr auch eine Buchpremiere bieten konnten. Die erfahrenen Fischer von den ferneren Gewässern, wie Helmut Tusche aus Rietschen,

Lausitzer Fischer freuen sich über Karpfen-Buch

Sie kennen sich aus jahrelanger Zusammenarbeit – der Mann des Bergbaus und der Peitzer Edelfisch Gesellschafter Gerd Michaelis (r.), dem Ingolf Arnold hier ein Buch mit persönlicher Widmung überreicht. Er ist Mitautor und Initiator dieses Buchprojektes

Martin Keil aus Doberlug und Uwe Ringpfeil aus Wartha waren angereist; auch die Peitzer Amtsleiterin Elvira Hölzner und Bürgermeister Jörg Krakow kamen zu dieser Premiere, der schon eine Cottbuser Vorpremiere mit Autor und Berater Dietrich Kunkel im Cottbuser Verlagshaus vorangegangen war. Für Fachleute wie für interessierte Laien wurde dieses 240 Seiten starke, reich bebilderte Buch geschaffen. Es gereicht der Fischerstadt zur Ehre, freut sich Bürgermeister Krakow, und Ramona Oppermann hofft, dass es eine Lanze für den heimischen Karpfen brechen kann. Der kommt mit höchster Qualität aus Lausitzer Gewässern – und das hoffentlich noch recht lange. Die Bedingungen in der Auseinandersetzung mit heutigen Naturschutzinterpretationen und im schwieriger werdenden Arbeitsmarkt sind eine große Herausforderung. Vor der stehen in gleicher Weise die Kollegen der großen Fischereibetriebe in westlichen Bundesländern. Mit denen pflegen die Peitzer engsten Gedankenaustausch. Auf ihrer Reise nach Bayern hat Ramona Oppermann gleich ein paar „Karpfen & Co“-Exemplare im Gepäck. „Wir werden das Buch auch dem einschlägigen brandenburgischen Staatsekretär und dem Ministerpräsidenten geben“, sagt Fischwirt-Sprecher Martin Keil. Vor allem aber wünschen die Fischer, dass viele Menschen Freude an dem Buch haben und viel Lust auf heimischen Karpfen bekommen.

Lausitzer Fischer freuen sich über Karpfen-Buch

Im Peitzer Schäperclaus-Saal hatte letzten Freitag das Buch „Karpfen & Co. – Teichwirtschaft in der Lausitz“ Premiere mit den Fischern, um die sich der Inhalt dieses prächtigen Bandes dreht. Ramona Oppermann, Geschäftsführerin der Peitzer Edelfisch Handelsgesellschaft, Hans-Wilhelm Blume, einst Generaldirektor der Teichwirtschaft, und Mitautor Ingolf Arnold, Chef-Geologe der Leag, freuten sich über den Erfolg des Titel | Fotos: J.Heinrich

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

 

Ich habe die Datenschutzerklärung der Cottbuser General-Anzeiger Verlag GmbH gelesen und akzeptiere diese mit dem Versenden des Kommentares.


Das könnte Sie auch interessieren