Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Lausitzrunde bewertet Bericht der Kohlekommission Januar 2019 - Märkischer Bote Lausitzrunde bewertet Bericht der Kohlekommission Januar 2019 Lausitzrunde bewertet Bericht der Kohlekommission Januar 2019Märkischer Bote
Dienstag, 27. September 2022 - 14:03 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Regenschauer
14°C
 
epaper
Anzeigen

Lausitzrunde bewertet Bericht der Kohlekommission Januar 2019

Region, Top-Themen | Von | 1. Februar 2019

Kommunales Bündnis für Strukturentwicklung will aktiv mitgestalten.

DSC 1125

LEAG-Vorstandsvorsitzender Dr. Helmar Rendez, Brandenburgs Landeschef Dietmar Woidke, LEAG-Konzernbetriebsratsvorsitzender Uwe Teubner sowie Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (v.r.) informierten im Vorfeld einer LEAG-Betriebsversammlung am Donnerstag über den Stand der Strukturkommission und die Auswirkungen des geplanten Kohleausstiegs auf das Revierkonzept bezüglich der Kraftwerkslaufzeiten als auch der Tagebauplanung. Rendez betonte: „ Die Lausitz ist und bleibt eine Energieregion“ mit der LEAG als strukturbestimmendes Unternehmen. Im Anschluss informierten sie über 2300 LEAG-Mitarbeiter in der Cottbuser Messehalle | Foto: Frank Heinrich

Region (MB). Das Ergebnis der Kommission Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung ist eine große Chance, aber auch eine große Herausforderung für die Lausitz., so die LAUSITZRUNDE Von allen Beteiligten wurden in den Verhandlungen Zugeständnisse abverlangt, um in gemein-samer Abstimmung in der Kommission zu einem tragfähigen Kompromiss zu gelangen.
Schmerzhaft sind insbesondere die Einschnitte beim Bergbau- und Energieunternehmen LEAG, in deren Folge verlorengehende Wertschöpfung in der Region ausgeglichen werden muss. Erforderlich ist nun die unverzügliche Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen zur Entwicklung der Lausitz in den Clustern Energie, Mobilität, Bioökonomik, Chemie und Ressourceneffizienz sowie Gesundheit und Tourismus in einer “Europäischen Modellregion“ mit besonderen Rahmenbedingungen für den Strukturwandel.
Umfangreiche Infrastrukturvorhaben sind zu realisieren, um den Anschluss an die überregionalen Verkehrswege auszubauen, um die Metropolregionen Berlin, Dresden und Leipzig sowie den polnischen Wirtschaftsraum mit hoher Mobilität zu erreichen. Hierzu ist eine Finanzierung mit einem Gesamtvolumen von 18 Milliarden Euro vorgesehen und muss jetzt schnell und effektiv umgesetzt werden. Mit den Landesregierungen als Partner will die Lausitzrunde ihren Beitrag leisten, den gesamtgesellschaftlichen Konsens in der Region aktiv zu gestalten.

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: