Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Energiebericht - Märkischer Bote Energiebericht EnergieberichtMärkischer Bote
Mittwoch, 18. Mai 2022 - 06:08 Uhr | Anmelden
  • FacebookNeuer Energiebericht der Stadt Guben

header-logo

Heiter bis wolkig
10°C
 
epaper
Anzeigen

Neuer Energiebericht der Stadt Guben

21. Januar 2022 | Von | Kategorie: Guben |

CO2-Emissionen coronabedingt gesunken.

Guben (MB). Der jüngste Energiebericht der Stadt Guben 2020 ist fertiggestellt. Die SWG, Städtische Werke Guben GmbH ist seit mehreren Jahren mit dem Energiemanagement aller kommunalen Einrichtungen beauftragt und dokumentiert unter anderem die neusten Entwicklungen im Bereich Heizkosten und Elektroenergieverbrauch der kommunalen Objekte. Auch die flächendeckende Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED übernimmt seit Jahren das städtische Unternehmen. Für die Schulwegsicherung wurde beispielsweise 2020 die Wegbeleuchtung an der Corona-Schröter-Schule sowie an der Friedensschule auf LED umgerüstet. Eine große Investition in Umweltschutz und Versorgungssicherheit war im letzten Jahr die energetische Sanierung der Heizung in der Europaschule. Die neue Anlage verbraucht 20 Prozent weniger Gas bei gleicher Wärmeproduktion. Auch die alte Wärmeverteilungsanlage in der Turnhalle musste einer neuen weichen, allein hier beträgt das Einsparpotenzial im Betrieb rund 30 Prozent. In den letzten 4 Jahren kam es zu einer Verminderung der CO2-Emissionen um etwa 217 Tonnen, beeinflusst wurde der Trend coronabedingt durch eine geringere Auslastung sämtlicher kommunaler Objekte. So sanken der Heizenergieverbrauch um 6,9 Prozent sowie der Stromverbrauch um 20,3 Prozent. Im Jahr 2020 betragen die Medienkosten aller kommunalen Objekte für den Gubener Einwohner pro Person 44,04 Euro, dabei entfallen 39 Prozent aller Medienkosten auf die öffentlich genutzten Sportanlagen.

Weitere Beiträge aus Guben und Umgebung finden Sie hier!




Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren