Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Neuer Konzertflügel des Gymnasiums in Senftenberg eingeweiht - Märkischer Bote Neuer Konzertflügel des Gymnasiums in Senftenberg eingeweiht Neuer Konzertflügel des Gymnasiums in Senftenberg eingeweihtMärkischer Bote
Samstag, 25. Juni 2022 - 03:07 Uhr | Anmelden
  • Facebook

header-logo

Regenschauer
19°C
 
epaper
Anzeigen

Neuer Konzertflügel des Gymnasiums in Senftenberg eingeweiht

Senftenberg & Seenland | Von | 28. Dezember 2018

Zahlreiche Talente der Musikschule OSL und die Pianistin Narine Mardoyan begeisterten die Zuhörer in der Aula des Gymnasiums in Senftenberg.

DSC 0084 Konzertfluegel SFB

Violinistin Tabea Papritz und Narine Mardoyan am neuen Kawai-Flügel ließen die Herzen der Konzertliebhaber höher schlagen | Foto: Landkreis OSL

Senftenberg (MB). Mit dem über zwei Meter langen und fast 400 Kilo schweren Konzertflügel der Marke KAWAI ist nun auch das dritte Gymnasium, nach dem SeeCampus anlässlich seiner Eröffnung im Jahr 2010 und dem Gymnasium Lübbenau im vergangenen Jahr, im Landkreis Oberspreewald-Lausitz mit einem neuen Klavier ausgestattet.
Feierlich eingeweiht wurde der Flügel im Rahmen eines Konzertes, welches von der Musikschule OSL organisiert wurde. Nach der Begrüßung durch Schulleiter Eckhard Bethge, der die gute Zusammenarbeit mit der Musikschule und der „Neuen Bühne“ lobt, betont Landrat Siegurd Heinze: „Die Schulen hatten in den letzten 25 Jahren seit Bestehen des Landkreises immer einen hohen Stellenwert. Auch die finanzielle Investition in einen Flügel lohnt sich – Kultur ist ein wichtiges Gut, welches bewahrt werden muss.“
Zwischen den Musikstücken führten Musikschulleiter Ulrich Stein sowie Klavierbauer Peter Apelt zu den Details und technischen Raffinessen des neuen Blickfangs in der Senftenberger Aula aus. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die jungen Künstler, die mit ihrem Können den Flügel und die anderen Instrumente wie die Violine oder die Klarinette gekonnt in Szene setzten. Der zweite Teil des Konzertes gehörte Narine Mardoyan. Die gebürtige Armenierin mit kanadischem Pass ist seit kurzem als Lehrerin an der Kreismusikschule tätig und kann bereits auf eine jahrelange internationale Karriere als Pianistin zurückblicken. In ganz Europa sowie den USA und Kanada trat die Ausnahmekünstlerin bereits auf und begeisterte mit ihrem Spiel die Zuhörer. Auch die knapp einhundert Gäste in der Aula des Gymnasiums verzückte sie unter anderem mit Stücken von Franz Liszt oder Frederic Chopin.

Weitere Beiträge aus dem Seenland finden Sie hier!



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: