Bitte aktiviere / Please enable JavaScript![ ? ]
Thiems Klinikum geht ans Land - Märkischer Bote Thiems Klinikum geht ans Land Thiems Klinikum geht ans LandMärkischer Bote
Freitag, 19. April 2024 - 20:40 Uhr | Anmelden
  • Facebook SeiteTwitter Seite

header-logo

 
Overcast
7°C
 
das epaper der lausitzer heimatzeitung
Anzeigen

Thiems Klinikum geht ans Land

Cottbus, Top-Themen | Von | 22. Dezember 2023

Stadtverordnete ermächtigten OB Tobias Schick zu Verhandlungen für Trägerwechsel.

KunstgartenCTK 4

Über den Übergang des CTK in Landeseigentum wird jetzt verhandelt Foto: CGA/h.

Cottbus (MB/h.) Mit nur einer Enthaltung und einer Gegenstimme haben die Stadtverordneten am Mittwoch dem Übergang des Carl-Thiem-Klinikums in die Trägerschaft des Landes zugestimmt. Damit erteilten sie Oberbürgermeister Tobias Schick (SPD) nahezu einmütig Vollmacht, in der Grundlagenvereinbarung zum Übergang des Krankenhausbetriebes in Landesträgerschaft die Stadtinteressen zu vertreten.
Ziel ist es, das Thiemsche Klinikum zur modernen Universitätsklinik mit Forschung und Lehre im Medizinstudium auszubauen. Gut zwei Milliarden Euro sind dafür im Strukturwandel zurückgelegt. Es könnten dabei in wenigen Jahren 1.000 neue Arbeitsplätze und hunderte Studienplätze entstehen. Voraussetzung ist, dass der von Experten aus allen Bundesländern besetzte Wissenschaftsrat dafür im März seine Zustimmung gibt.
Die Mitarbeitenden des Klinikums „stehen voll und ganz hinter diesem Projekt“, erklärte CTK-Geschäftsführer Sebastian Scholl den Stadtverordneten. Die künftige Unimedizin bedeute „den Aufstieg in die medizinische Champions-League“ und bessere Versorgungssicherheit für die Stadt und den ländlichem Raum.
Projektbeauftragte Dr. Ulrike Gutheil erklärte, ein Entwurf zum neuen Brandenburgischen Hochschulmedizingesetz liege jetzt vor. Im Idealfall könne zum 1.7. 24 der Übergang des Klinikums ans Land erfolgen.
Den Wert der Vorleistung des Klinik-Unternehmens und der Bürgerschaft für diesen Prozess würdigte Wissenschaftsministerin Manja Schüle (SPD): „Diese Medizin-Universität ist kein Ufo, das in der Lausitz landet, sondern ein Projekt, an dem die ganze Region aktiv und hoch engagiert mitarbeitet.“
Auch die Tochtergesellschaften des CTK gehen in Landesträgerschaft über. Im Stadteigentum bleiben das Parkhaus, die Kita „Carl und Carla“ und die gerade entstehende Rettungswache. Das Land will bis 2030 in der Stadt eine Kita mit 280 Plätzen errichten, heißt es. Für ein weiteres Parkhaus nahe dem CTK wil die Stadt sorgen.

Weitere Beiträge aus Cottbus und Umgebung finden Sie hier!

 



Anzeige

Kommentar schreiben

Kommentar


Das könnte Sie auch interessieren: